Ressortarchiv: Bad Tölz - Wolfratshausen

Seehofer: „Notieren. Machen wir!“

Das Planfeststellungsverfahren zur S7-Verlängerung wird im Sommer eingeleitet. Das sicherte Ministerpräsident Horst Seehofer am vergangenen Donnerstag Geretsrieds Bürgermeisterin Cornelia Irmer im Bayerischen Landtag zu.
Seehofer: „Notieren. Machen wir!“

Seehofer: „Notieren. Machen wir!“

Das Planfeststellungsverfahren zur S7-Verlängerung wird im Sommer eingeleitet. Das sicherte Ministerpräsident Horst Seehofer am vergangenen Donnerstag Geretsrieds Bürgermeisterin Cornelia Irmer im Bayerischen Landtag zu.
Seehofer: „Notieren. Machen wir!“

„Heimfall“ beendet DTK-Debakel

Erleichterung nach nicht einmal 30 Minuten Beratung. In nicht-öffentlicher Sitzung beschloss der Kreistag (bei einer Gegenstimme) am Mittwochnachmittag die „Anwachsung“ der DTK KG, also den „Heimfall“ des Großteils des DTK-Vermögens an den Landkreis.
„Heimfall“ beendet DTK-Debakel

Stadt ehrt am Jubiläum 41 verdiente Personen

Bürgermeisterin Cornelia Irmer ehrte am Doppeljubiläum der Stadt am vergangenen Donnerstag 41 verdiente Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Bereichen mit den bezeichnenden Worten: „Sie tragen Sorge, dass die Gemeinschaft in unserer Stadt lebendig und kraftvoll bleibt.“
Stadt ehrt am Jubiläum 41 verdiente Personen

Rekord-Haushalt

Die Verabschiedung des Gemeindehaushalts führt in vielen Kommunen meist zu langanhaltenden Diskussionen und politischen Grundsatzbemerkungen. Nicht so in Lenggries. Dort wurde der Rekord-Hauhalt für 2010 mit einem Umfang von rund 18,9 Millionen Euro ohne jegliche Debatte in nur einer Minute verabschiedet.
Rekord-Haushalt

Zur Kasse gebeten

Auf der Suche nach weiteren Einnahmequellen ist die Stadt fündig geworden: Von nun an werden auch die Stadtwerke in Form einer Konzessionsabgabe zur Kasse gebeten. Hintergrund ist die Möglichkeit der Stadtwerke, Leitungen auf öffentlichem Grund zu verlegen. Die Notwendigkeit einer Abgabe beschloss der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung. Sie ist allerdings vom städtischen Versorger erst dann zu leisten, wenn mehr als der festgelegte Mindestgewinn erwirtschaftet wird.
Zur Kasse gebeten

Gelebtes Beispiel gelungener Integration und Toleranz

Vor rund 60 Jahren war es soweit: Am 1. April 1950 wurden die Gebietsteile der Gemeinden Gelting, Königsdorf, Osterhofen, Egertshausen und des Staatsforstbezirks Wolfratshausen zusammengefasst und die neue Gemeinde Geretsried aus der Taufe gehoben. Und als 60. Gemeinde in Bayern seit Ende des Zweiten Weltkriegs nahm Geretsried am 1. April 1970 die Urkunde zur Stadterhebung entgegen. Mit einem großen Festakt würdigte die Stadt am vergangenen Donnerstag dieses Doppeljubiläum – 60 Jahre Gemeindegründung und 40 Jahre Stadterhebung. Aus diesem Anlass versammelte sich nicht nur die kommunalpolitische Prominenz in den Ratsstuben. Eigens zum Festakt kam auch der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann. Er hielt die Festrede zum Thema „Die Bedeutung der Vertriebenenstädte für die Entwicklung Bayerns vom Agrar- zum Industriestaat“ und trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Anschließend wurden noch verdiente Geretsrieder Persönlichkeiten aus den Bereichen Kultur, Sport, Soziales und Gesellschaft mit Ehrenurkunden und -nadeln ausgezeichnet
Gelebtes Beispiel gelungener Integration und Toleranz

Glückliches Ende nach DyStar-Pleite

Nein, es war kein Aprilscherz, als am vergangenen Donnerstag mit Miguel Grosser sowie Dr. Stephan Laubereau die beiden Insolvenzverwalter von DyStar mitteilten, dass für den Standort Geretsried nun doch ein strategischer Investor gefunden werden konnte: Pulcra Chemicals will das Geretsrieder Werk übernehmen. Damit gibt es für die Chemieproduktion bei DyStar Geretsried nun doch wieder eine Zukunftsperspektive.
Glückliches Ende nach DyStar-Pleite

Auf explosiver Spurensuche in der Lausitz

Zurück in die Vergangenheit ging es kürzlich für 15 Geretsrieder, darunter auch Mitglieder des Arbeitskreises Historisches Geretsried und des Fördervereins Geretsrieder Heimatmuseum. Sie alle nahmen an der Studienfahrt in die Lausitz der Volkshochschule Waldkraiburg teil, die der dortige Stadtarchivar Konrad Kern leitete.
Auf explosiver Spurensuche in der Lausitz

Auch Gewerbesteuer rückt ins Visier der Räte

Die Stadt dreht gehörig an der Steuerschraube: So beschloss das Geretsrieder Ratsgremium in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich die Erhöhung der Grundsteuer A (für landwirtschaftliche Flächen) auf 320 Prozentpunkte und der Grundsteuer B (baulich) auf 380 Prozentpunkte. Diese Anhebung spült satte 500.000 Euro in die nach wie vor defizitäre Haushaltskasse. Gleichsam dachte der Rat an, gegen Ende des Jahres über eine Erhöhung der Gewerbesteuer zu debattieren.
Auch Gewerbesteuer rückt ins Visier der Räte