Ressortarchiv: Bad Tölz - Wolfratshausen

Die Rechnung trägt der Steuerzahler

Der Schlussvorhang ist gefallen – zumindest für Ubbo Minks, den ehemaligen Rektor der Tölzer Realschule. Die Staatsanwaltschaft hat mittlerweile ihre Untersuchungen gegen den über die „Quecksilber-Affäre“ in die Schlagzeilen geratenen Schulleiter eingestellt. Damit dürfte die Frage nach einer möglichen Haftung vom Tisch sein.
Die Rechnung trägt der Steuerzahler

Männer hatten das Sagen

Das schöne an der noch jungen Stadtgeschichte ist der Umstand, dass es (glücklicherweise) noch jede Menge Zeitzeugen aus der Gründerzeit gibt. Und so gesellte sich passenderweise an die letzte Sitzung des Stadtrates vor der Sommerpause noch eine historische Zusammenkunft dieses „Gremiums“. Urgesteine der Kommunalpolitik saßen da im Oval des Sitzungssaales: Walter Büttner (SPD), Alfred Hopfner (SPD), Dr. Hans Rosnitschek (CSU), Ingrid Obser (CSU) und Walter Lug (FW) lieferten sich eine ebenso kontroverse wie unterhaltsame Reflexion zur Kommunalpolitik der letzten Jahrzehnte.
Männer hatten das Sagen

17 Sender für Digitalfunk geplant

Tirol ist auch hier mal wieder schneller. Im gebirgigen Nachbarlandland ist der Digitalfunk schon seit geraumer Zeit in Betrieb. In Bayern dagegen warten Feuerwehren, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, THW und Bundespolizei noch auf eine flächendeckende Versorgung. Doch jetzt sollen Nägel mit Köpfen gemacht werden, damit auch die hiesigen Behörden und Organisationen mit modernster Technik vernetzt werden können. Im Tölzer Sparkassenforum kamen am vergangenen Montag die Landkreis-Bürgermeister und Vertreter von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Polizei und anderen Hilfsorganisationen zusammen, um sich von Innenstaatssekretär Gerhard Eck über die Probleme beim Einführung der neuen Technik informieren zu lassen.
17 Sender für Digitalfunk geplant

Mit Feuerwehrkonzept günstiger fahren

ie Stadt ist gut beraten, ihre drei Standorte für ihre Freiwilligen Feuerwehren (Wache Nord, Süd und Gelting) beizubehalten. Außerdem steht eine große Investition ins Haus: Ein zweites Drehleiterfahrzeug. Das sagt zumindest das Feuerwehrgutachten aus, das kürzlich im Stadtrat vorgestellt wurde.
Mit Feuerwehrkonzept günstiger fahren

„Grundwasser nicht in Kanalisation“

Ob der starken Regenfälle in den vergangenen Tagen sind die Grundwasserstände im Stadtgebiet Geretsried, vor allem im Stadtteil Gartenberg, enorm gestiegen. Keller, Unterführungen und Tiefgaragen sind unterspült.
„Grundwasser nicht in Kanalisation“

Unerwarteter Aufschwung

Ebenso schnell wie der Wolfratshauser Dichtungshersteller EagleBurgmann in die Krise schlitterte, geht es jetzt wieder aus iher heraus: „Die Auftragseingäge sind nahezu auf den Niveau des Rekordjahrs 2008“, erklärte mit Christoph Mosmann der Vorsitzende der Geschäftsführung.
Unerwarteter Aufschwung

„Nehmen das schon sehr ernst“

Ab morgen gilt das neue Gesundheitsschutzgesetz, besser auch bekannt als Gesetz zum Schutz der Nichtraucher. Nachdem die Mehrheit im Volksentscheid das rigorose Rauchverbot in Gaststätten durchsetzte, tritt das Gesetz dazu nun zum 1. August in Kraft. Damit sind auch die Behörden gefordert, diese neue Regelung zu vollziehen – mit allen Konsequenzen. So kündigt das Landratsamt konsequete Kontrollen durch.
„Nehmen das schon sehr ernst“

Spieler dürfen „rückgewechselt“ werden

Laut Beschluss des Verbandstags des Bayerischen Fußballverbands jüngst in Bad Gögging dürfen ab sofort im Frauen- und Herrenbereich Spieler „rückgewechselt“ werden. Das heißt ein bereits ausgewechselter Spieler darf erneut eingewechselt werden. Nachfolgend die wichtigsten Punkte der Durchführungsbestimmungen zu §46 SpO für das Rückwechseln:
Spieler dürfen „rückgewechselt“ werden

„Das bringt das ganze Spiel durcheinander“

„So ein Schmarrn! Das bringt doch das ganze Spiel durcheinander. Das kommt mir ein bisschen so vor, als wenn unbedingt nach einer Neuerung gesucht wurde“, erklärte Jens Millenet, der Coach des A-Klassisten Rot-Weiß Bad Tölz, spontan, als er mit der neuen Regelung der „Rückwechslung“ konfrontiert wurde (zum Regelwerk siehe Kasten unten).
„Das bringt das ganze Spiel durcheinander“

„Kinder in kompetenten Händen“

m März bereits in Betrieb genommen, folgte nun die offizielle Einweihung der neuen Kinderkrippe des größten Arbeitgebers im Landkreis, EagleBurgmann. Im feierlichen Rahmen wurden die „Kinderburg“ und der Verein „EagleBurgmann Chance“ ihrer Bestimmung übergeben. Seit Eröffnung werden in dem umgebauten Wohnhaus „Auf der Haid“ 19 Kinder unter drei Jahren betreut.
„Kinder in kompetenten Händen“

Bei Hochwasser droht Lebensgefahr

Das Wasserwirtschaftsamt Weilheim spricht eine Warnung für das Befahren der Isar und Loisach aus. Grund: Die Pegel sind zu hoch.
Bei Hochwasser droht Lebensgefahr

Schritt für Schritt zum Naturpark

Bei dieser Art an bürgerschaftlichem Engagement blüht das Herz eines jeden Kommunalpolitikers auf. Die Idee von Peter Pelz, das Waldstück zwischen Altvaterstraße, Brahmsweg und Jeschkenstraße, zu einem Stadtpark zu machen, ist im Bau- und Umweltausschuss auf durchaus positive Resonanz gestoßen.
Schritt für Schritt zum Naturpark

„Viel passiert in den vergangenen drei Jahren“

Die Maßgaben werden eingehalten – so die Kernaussage des Ärztlichen Direktors an der Kreisklinik Wolfratshausen, Dr. Stefan Schmidbauer, auf die Frage, was getan wird, damit es nicht auch an dem Wolfratshauser Krankenhaus zu einem Hygieneskandal kommt. Die Frage, die Schmidbauer, aber im Detail auch Klinikgeschäftsführer Hubertus Hollmann und Landrat Josef Niedmermaier beantworteten, stellte jüngst Prof. Matthias Richter-Turtur in seiner Funktion als FUW-Kreisrat im Kreistag (wir berichteten).
„Viel passiert in den vergangenen drei Jahren“

Hochwasserschutz wird forciert

Am Fronleichnamstag waren die vom Blomberg kommenden Bäche – wieder einmal – über die Ufer getreten und hatte Teile der Wohnsiedlung Steinsäge im Gemeindebereich Wackersberg überschwemmt. Jetzt hat das Wasserwirtschaftsamt Weilheim die Gemeinde aufgefordert, einen Hochwasserschutz durchzuführen.
Hochwasserschutz wird forciert

Akrobatik vom Feinsten

Die Königsdorfer Piloten Ulrich Hülsmann, Wolfgang Schieck und Sascha Odermann haben bei der Deutschen Meisterschaft im Segelkunstflug in Brandenburg hervorragende Plätze erreicht. Odermann landete auf dem sechsten Platz von 38 Teilnehmern und qualifizierte sich für das deutsche Nationalteam.
Akrobatik vom Feinsten

Schritt für Schritt zum Naturpark

Bei dieser Art an bürgerschaftlichem Engagement blüht das Herz eines jeden Kommunalpolitikers auf. Die Idee von Peter Pelz, das Waldstück zwischen Altvaterstraße, Brahmsweg und Jeschkenstraße, zu einem Stadtpark zu machen, ist im Bau- und Umweltausschuss auf durchaus positive Resonanz gestoßen.
Schritt für Schritt zum Naturpark

Traditionsreiche Reflexion

Petrus hatte ein Einsehen: weil es am vergangenen Freitag in Strömen regnete, wurde kurzerhand der historische Festzug anlässlich der Geretsrieder Jubiläen auf den Sonntagmorgen verschoben.
Traditionsreiche Reflexion

Landrat erwägt rechtliche Schritte

Juristische Schritte gegen den FUW-Kreisrat Prof. Matthias Richter-Turtur lässt Landrat Josef Niedermaier prüfen. Der ehemalige Chefarzt an der Kreisklinik Wolfratshausen missbrauche sein politisches Mandat zugunsten seiner persönlichen Interessen. Zur Erinnerung: Dem leitenden Mediziner war gekündigt worden, erst nach langem juristischen Tauziehen willigte er einem Vergleich (und einer stattlichen Abfindung) ein. Doch an Zündstoff hat das Verhältnis zwischen der Landkreis-, Klinikführung und Richter-Turtur deshalb nicht verloren. Der jüngste Schlagabtausch im Kreisausschuss am Mittwochnachmittag lief vollends aus dem Ruder.
Landrat erwägt rechtliche Schritte

Klares „Nein“ zur Schrankenlösung

Nein, die Wolfratshauser wollen die Schranke nicht. Das bekundeten sie beim Bürgerentscheid am vergangenen Sonntag. 80,76 Prozent votierten gegen die Schrankenlösung, 19,24 stimmten gegen die Aufforderung an die Stadt, alle rechtlichen Mittel gegen diese Barriere auszuschöpfen. Die Wahlbteiligung lag bei 54,49 Prozent, 7.510 Wähler haben den Gang zur Urne unternommen.
Klares „Nein“ zur Schrankenlösung