„Weltmeistermannschaft“

Ausbildungshilfen: Einweihung der neuen Kolping-Räume an der Marktstraße

+
Die neuen Räume der Kolping Bildungsagentur befinden sich jetzt im selben Haus wie der Deutsche Alpenverein auf der Tölzer Marktstraße. Dort segnete Diözesanpräses Monsignore Christoph Huber (r.) die neuen Räumlichkeiten.

Bad Tölz – Prominente Lage: direkt auf der Marktstraße in Bad Tölz befinden sich die neuen Räume der Kolping Bildungsagentur. Nach Umbau und Umzug konnten dort jüngst die neuen Zimmer für Unterricht, Praxis und Büroarbeiten jetzt offiziell eingeweiht werden.

Viele Herausforderungen und Widrigkeiten mussten die Kolping-Mitarbeiter in den vergangenen Jahren meistern, um jetzt in ihren neuen Räumen anzukommen. Denn nachdem die bisherige Unterkunft der Tölzer Kolping Bildungsagentur in der Hindenburgstraße zu klein und in die Jahre gekommen war, begann die Suche nach neuen Räumlichkeiten.

„Zum Glück hatte man aber durch die Kontakte der örtlichen Kolpingsfamilie schnell eine Verbindung zum Tölzer Rupert Wiedenhofer, der einen Teil seines Gebäudes an der Marktstraße jetzt an Kolping vermietet“, berichtet Simon Vornberger, Pressesprecher vom Kolpingsbildungswerk. „In hellen, modernen Räumen können die Teilnehmer hier jetzt optimal betreut werden.“ In direkter Nachbarschaft habe man, im Anwesen der Familie Zach, auch schon eine Erweiterungsmöglichkeit gefunden. In der dann Werkstätten für die Berufsvorbereitung geschaffen werden konnten.

Der Kolping-Diözesan- und Landespräses Monsignore Christoph Huber freute sich bei der Einweihungsfeier: „Das Werk von Adolph Kolpings wird hier weitergelebt“. Er ging durch beide Gebäude und segnete alle Zimmer. Anschließend lobte die Geschäftsführerin der Kolping Bildungsagentur, Verena Seischab, die Mitarbeiter in Bad Tölz für die geleistete Arbeit während des anstrengenden Umzugs und deren wertschätzende Arbeit mit den ihnen anvertrauten Teilnehmern. Sie verglich das Kolping-Team – mit Blick auf ihre private Handballzeit – mit einer „Weltmeistermannschaft“ und Standortleitung Christa Niggl als umsichtige „Trainerin“. Auch einige jugendliche Teilnehmer der Kolping-Maßnahmen beteiligten sich an der Einweihungsfeier und trommelten zur Unterhaltung der Gäste. Niggl beschrieb dann auch die Tätigkeiten der Kolping Bildungsagentur am Standort Bad Tölz. Jedes Jahr werden hier rund 600 Jugendliche in den Bereichen der Berufsvorbereitung, Ausbildungsbegleitung und Arbeit in und an Schulen unterstützt und betreut. Die neu bezogenen Räumlichkeiten machen es jetzt möglich, „dass diese Arbeit auch in Zukunft professionell und zeitgemäß geleistet werden kann“. dwe

Auch interessant

Kommentare