1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Bad Tölz - Wolfratshausen

Stadtmuseum-Ausstellung „Die Moderne der Welt zu Gast in Bad Tölz“ bis 30. Oktober

Erstellt:

Von: Daniel Wegscheider

Kommentare

Tankstelle in Benediktbeuern aus dem Jahr 1955
Bilder aus längst vergangenen Zeiten: Hier eine Tankstelle in Benediktbeuern aus dem Jahr 1955. © Jean Molitor

Bad Tölz – Im Stadtmuseum zeigt die Ausstellung „Die Moderne der Welt zu Gast in Bad Tölz“ Bauhaus-Architektur in Bayern, Europa und in der Welt. Ebenso historische Zeugnisse aus der Kreisstadt.

Für Architekturfans ist die Ausstellung „Die Moderne der Welt zu Gast in Bad Tölz“ in der Galerie und dem Bürgersaal des Tölzer Stadtmuseums ein echtes Schmankerl. Hier hat Museumsleiterin Elisabeth Hinterstocker zusammen mit Architekturhistorikerin Kaija Voss sowie dem Berliner Fotografen Jean Molitor einiges zusammengestellt: Etwa 50 Fotografien mit Zeugnissen der Bauhausarchitektur schlagen einen fotografischen Bogen vom Isarwinkel bis nach Israel.

Berliner Jean Molitor bereiste über 60 Länder für seine Fotografien

Voss, die sich für Erhaltung denkmalgeschützter Bauten engagiert, lobt die fruchtbare Zusammenarbeit mit Molitor, der für sein Projekt „bau1haus“ bereits 60 Länder bereiste und dort teils verborgene Schätze der Architektur der 1920er- und 1930er-Jahre fand und ablichtete. Die Historikerin begleitet dieses Kunstprojekt seit 2016 mit Texten und wissenschaftlichen Recherchen.

Einige Bilder, die auch im Buch „Bauhaus in Bayern – Eine fotografische Reise durch die klassische Moderne“ von Voss und Molitor veröffentlicht wurden, sind bis Ende Oktober im Tölzer Stadtmuseum zu sehen. Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf Zeugnissen dieser architektonischen Strömung in Bad Tölz, wie etwa der Wandelhalle, dem kleinen Kursaal, der ehemalige Wetterwarte im Kurviertel oder dem Postareal an der Hindenburgstraße.

Tölzer Bauten sind „ architektur-historisch“

Voss würdigt die Bauten architektur-historisch: Originalpläne, Wettbewerbsentwürfe und Quellen zur Geschichte der Tölzer Bauwerke „ermöglichen tiefere Einblicke“. Möbel- und Gestaltungsentwürfe sowie ausgeführte Objekte des Kunstgewerblers Josef Hillerbrand für die Ausstattung der Tölzer Wandelhalle runden das Exponat-Spektrum ab.

Museumsleiterin Hinterstocker bereicherte die Ausstellung außerdem mit Plänen zum Bau der Gewerbehalle, Unterlagen zum Architekturwettbewerb für die Wandelhalle, einst größte Wandelhalle Europas, sowie Entwürfe, Pläne und Farbkonzepte in Zusammenhang mit Bauwerken der Jod-AG.

Am Sonntag, 30. Oktober, findet die Finissage statt. Dabei werden sich Voss und Molitor ab 16 Uhr über das Thema „Ein Wettlauf gegen die Zeit“ unterhalten.

Infos zu Ausstellung

Die Ausstellung ist von dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt 5 Euro. Termine für Führungen, Feierabendtouren und Signierstunden gibt es online auf www.bad-toelz.de/stadtmuseum.

Auch interessant

Kommentare