Meister der scharfen Feder

Hans Reiser zeigt seine besten Karikaturen im Tölzer Stadtmuseum noch bis Sonntag

Hans Reiser Kunstmaler und Karikaturist
+
Die Werke von Kunstmaler und Karikaturisten Hans Reiser aus Reichersbeuern, sind derzeit im Stadtmuseum Bad Tölz zu bewundern. Hier vor dem Gemälde „Aufbruch in die Unsterblichkeit“.

Bad Tölz – Noch bis zum Sonntag ist die Ausstellung des Kunstmalers und Karikaturisten Hans Reiser aus Reichersbeuern im Erdgeschoss des Tölzer Stadtmuseum zu sehen.

Anlass ist das 50-jährige Jubiläum Reisers als Karikaturist im Tölzer Kurier, dort erscheint wöchentlich seine gezeichnete Kolumne „Vom Winzerer aufgespießt“. Hans Reiser hat die Originalvorlagen von 50 Zeichnungen, die in den vergangenen Jahren in der Zeitung erschienen sind, eigenhändig gerahmt und verkauft sie nun zugunsten der Tölzer Lebenshilfe.

In einem weiteren Ausstellungsraum sind die nicht minder originellen Gouachen und Ölbilder des in Lenggries geborenen und in Fall aufgewachsen Künstlers zu sehen. Der junge Maler, der am Tegernseer Gymnasium das Abitur absolviert hatte und dann an der Münchner Kunstakademie studierte, begann als Surrealist. Und ist dieser Stilrichtung bis heute treu geblieben, wenn heute auch in abgewandelter Form. Der Humor kommt jedenfalls nicht zu kurz in Reisers vielschichtiges und mit feinsten und überraschenden Details versehenen Bildern.

So kann man beim Besuch der Ausstellung, bei der coronabedingt Mund- und Nasenschutzpflicht herrscht, schon mal ein lautstarkes Gelächter der Besucher vernehmen. Das freut natürlich den Künstler. Übrigens: Besucher können die Original-Zeichnungen für 250 Euro inklusive Rahmen erwerben. Der Erlös kommt der Lebenshilfe Bad Tölz-Wolfratshausen zugute. Die Reiser`sche Retrospektiv, bislang gut besucht, ist noch bis Sonntag, 25. Oktober, im Tölzer Stadtmuseum zu besichtigen. Die Öffnungszeiten sind jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr. Reiser selbst ist immer von 16 Uhr bis 17 Uhr vor Ort. bo

Auch interessant

Kommentare