Zwei Arbeiter stürzen von Leitern

Ein 26- und 59-Jähriger verletzen sich schwer – Hubschrauber bringt sie in die Unfallklinik

Das Symbolbild zeigt einen Rettungshubschrauber der Verletzte in die Unfallklinik bringt.
+
Rettungshubschrauber bringt Verletzte in die Unfallklinik. (Symbolbild)

Lenggries/Bad Tölz – Zwei Betriebsunfälle hat es am vergangenen Mittwoch in Lenggries und Bad Tölz gegeben:

Wie die Polizei berichtet, stürzten zwei Männer bei Bauarbeiten von der Leiter herunter. Die beiden Verletzten wurden in die Unfallklinik Murnau gebracht.

Als erstes Erwischte es einen 26-jährigen Otterfinger, der am frühen Mittwochnachmittag mit Arbeiten an einem Rohbau an der Lenggrieser Brauneckstraße gewerkelt hatte. Dort stand der junge Mann im Keller auf einer Leiter, „als aus nicht näher bekannter Ursache sein Fuß einknickte und er von zwei Meter Höhe auf den Boden stürzte“, berichtet Polizeihauptkommissar Lars Werner.

Ein 43-Jähriger Arbeitskollege hörte die Rufe und kam dem 26-Jährigen sofort zu Hilfe. Der Otterfinger klagte über Sehstörungen und wurde umgehend mit dem Rettungshubschrauber in das Unfallklinikum Murnau geflogen.

Fast zur selben Zeit gegen 15 Uhr ereignete sich ein weiterer Betriebsunfall: und zwar auf einer Baustelle an der Förchenholzstraße in Bad Tölz. Ein 59-Jähriger Mann aus Mühlhausen (Thüringen) führte mit Hilfe eines fahrbaren Gerüsts Malerarbeiten am Giebel an der Südseite des Gebäudes durch. Nach Angaben einer Zeugin stellte er zudem eine Leiter auf das Gerüst und lehnte diese an das Gebäude.

„Nachdem offensichtlich die Bremsen des Gerüsts nicht festgestellt waren, bewegte sich dieses von der Wand weg und der 59-Jährige stürzte aus etwa drei Meter Höhe auf den Teerboden“, schildert Werner weiter. Der Arbeiter zog sich hierbei Brüche zu und wurde ebenfalls in Unfallklinikum nach Murnau verbracht. Fremdverschulden liegen laut Polizei nicht vor. dwe

Auch interessant

Kommentare