Corona: Weiterhin hohe Arbeitslosigkeit

Rund 300 unbesetzte Lehrstellen in Bad Tölz-Wolfratshausen

Junge Arbeitssuchende sollen laut der Arbeitsagentur Rosenheim flexibel bei der Berufs- und Betriebswahl sein.
+
Junge Arbeitssuchende sollen laut der Arbeitsagentur Rosenheim flexibel bei der Berufs- und Betriebswahl sein.

Landkreis – Etwa 300 Lehrstellen im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen sind derzeit noch unbesetzt. Mehr als 12.000 Menschen befinden sich in Kurzarbeit.

Die Arbeitslosenquote hat sich erhöht: So kletterte sie im vergangenen Monat im Agenturbezirk Rosenheim, der die Stadt und den Landkreis Rosenheim sowie die Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach umfasst, um 0,1 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent nach oben. Der Wert liegt damit um 1,1 Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau.

Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen weist im August eine Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent auf (Vormonat: 3,0). Das entspricht 2.247 beschäftigungslosen Bürgern. Davon sind 1.687 Männer und Frauen – 101 mehr als vor einem Monat – in den Arbeitsagenturen Bad Tölz und Wolfratshausen gemeldet. 560 Betroffene – 21 weniger als im Juli – sind beim Jobcenter Bad Tölz-Wolfratshausen arbeitslos gemeldet.

Insgesamt betreut das Jobcenter 2.029 erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die in 1.598 sogenannten Bedarfsgemeinschaften leben. Bis zum 26. August lagen 1.402 Anzeigen für Kurzarbeit für 12.653 Mitarbeiter vor.

Ein kurzer Blick auf den Ausbildungsmarkt: Zum Stichtag 11. August waren im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen noch 86 junge Menschen auf Ausbildungsplatzsuche mit Starttermin im Herbst gemeldet. Dem gegenüber standen 301 unbesetzte Lehrstellen. Die meisten Angebote gab es im Verkauf (59), für medizinische und zahnmedizinische Fachangestellte (33) und Köche (11).

Der stellvertretende Leiter der Agentur für Arbeit Rosenheim, Michael Vontra, sagt dazu: „Ein Teil des Anstiegs der Arbeitslosigkeit ist in den Sommermonaten üblich.“ Zum einen seien viele Personalentscheider in Urlaub und Neueinstellungen erfolgen deshalb erst nach deren Rückkehr. Zum anderen haben sich viele unter 25-Jährige nach Schul- oder Ausbildungsabschluss arbeitslos gemeldet.

Berufsberatung gibt es unter Telefon 08031/202222 von Montag bis Donnerstag, 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, sowie Freitag, 8 bis 12 Uhr.

Ein Hauptaugenmerk legt der stellvertretende Agenturleiter kurz vor Ausbildungsbeginn auf den Lehrstellenmarkt: „Im September starten viele junge Menschen mit ihrer Berufsausbildung, jedoch haben noch nicht alle Jugendlichen eine passende Stelle gefunden, und auch einige Betriebe suchen noch händeringend nach dem richtigen Bewerbe.“

Der stellvertretende Agenturleiter weiß, dass Angebot und Nachfrage so kurz vor Ausbildungsbeginn häufig nicht vollkommen übereinstimmen und appelliert an die jungen Menschen, die noch nach einem Ausbildungsplatz für heuer suchen: „Seid bei der Berufs- und Betriebswahl und beim Arbeitsweg flexibel.“ dwe

Auch interessant

Kommentare