Badehaus feiert Wiedereröffnung

Luftballon-Gutscheinaktion soll Besucher an Erinnerungsort locken

+
Die Mitglieder des Badehaus-Vereins machten mit 75 Luftballons auf die Wiedereröffnung der Gedenkstätte aufmerksam. Viel Puste benötigten die Badehaus-Mitglieder allerdings schon: Sie bliesen die biologisch abbaubaren Ballons selbst auf und ließen sie dann in die Luft steigen.

Waldram – Aufgrund strenger Corona-Auflagen musste das Museum am Kolpingplatz 82 Tage lang geschlossen bleiben. Seit Samstag sind Besucher wieder zugelassen. Der Verein „Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald“ ließ zur Feier des Tages 75 Luftballons, an denen zum Teil Gutscheine befestigt waren, in die Luft steigen.

Die Anzahl ist kein Zufall: „Sie erinnert an denkwürdige Ereignisse – vor 75 Jahren zog durch das Isartal der Todesmarsch der Dachauer KZ-Häftlinge, vor 75 Jahren wurde Deutschland von der Naziherrschaft befreit und vor 75 Jahren wurde das DP-Lager Föhrenwald errichtet, wo Überlebende des Holocaust wieder ein neues Leben beginnen konnten“, erklärte Vorsitzende Dr. Sybille Krafft. An einigen Ballons befestigten Mitglieder Geschenkgutscheine, die freien Eintritt oder Sonderführungen im wiedereröffneten Museum ermöglichen. „Natürlich können diese Gutscheine auch käuflich erworben werden oder auf unserer Website bestellt werden“, empfahl Krafft.

Bei einem kurzen Rundgang wurde deutlich, dass der Verein alle Hygienevorschriften penibel einhält. So wurde vor der Eintrittskartenverkaufsstelle im Foyer eine Plexiglasscheibe befestigt, ein Band trennt Ein- und Ausgang, Hinweisschilder erinnern an den Sicherheitsmindestabstand von 1,5 Metern. „Zudem werden die Räume zwei Mal täglich desinfiziert“, verspricht Vize-Vorsitzender Jonathan Coenen. Zugelassen ist eine Höchstzahl von 25 Besuchern, Sonderführungen sind auf zehn Personen begrenzt. Bei der feierlichen Eröffnungs-Aktion hat der Badehaus-Verein auch an den Umweltschutz gedacht. „Die Luftballons sind aus Naturkautschuk angefertigt, der biologisch abbaubar ist“, sagte Coenen auf Nachfrage. Eine der ersten Besucher beim Badehaus-Restart am Kolpingplatz war Susanne Thomas. „Ich bin Mitglied im Badehaus-Verein und gehöre auch dem Kulturausschuss an: Da war es mir ein besonderes Bedürfnis, heute hierherzukommen“, sagte die CSU-Stadträtin. Vorsitzende Dr. Sybille Krafft hofft nun, dass ihrem Beispiel weitere Besucher folgen. Peter Herrmann

_________________________________

Der Erinnerungsort Badehaus am Kolpingplatz 1 ist seit dem 6. Juni an jedem Samstag und Sonntag von jeweils 13 bis 17 Uhr geöffnet. Der Freitag entfällt, weil dieser Tag bisher hauptsächlich für Schulklassen reserviert war, die bis auf Weiteres keine Museumsbesuche machen können. Eintritt: für Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Gemeinderat Wackerberg vergibt Abschlussarbeiten für Mehrgenerationen-Haus
Gemeinderat Wackerberg vergibt Abschlussarbeiten für Mehrgenerationen-Haus
Ferienpass: Trotz Corona haben Organisatoren 635 Angebote auf die Beine gestellt
Ferienpass: Trotz Corona haben Organisatoren 635 Angebote auf die Beine gestellt
Amtsgericht verurteilt Frührentner (61) aus Wolfratshausen zu 1.350 Euro Geldstrafe
Amtsgericht verurteilt Frührentner (61) aus Wolfratshausen zu 1.350 Euro Geldstrafe
Veranstaltungswirtschaft weist mit Illuminierungs-Aktionen auf dramatische Lage nach Corona hin
Veranstaltungswirtschaft weist mit Illuminierungs-Aktionen auf dramatische Lage nach Corona hin

Kommentare