„Vision ist Realität geworden“

Badehaus-Verein freut sich über hohe Besucherzahlen

+
Der neue Vorstand der Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald (v. l.): Die Beiräte Maria Mannes, Thomas Heider, Elisabeth Voigt, Schatzmeister Dr. Andreas Bittner, Vorsitzende Dr. Sybille Krafft, 1. stellvertretender Vorsitzender Jonathan Coenen, Beirätin Justine Bittner und Schriftführerin Eva Greif und Beirat Wolfgang Saal (nicht im Bild: 2. stellvertretender Vorsitzender Emanuel Rüff).

Waldram – Vor etwas mehr als acht Monaten wurde der Erinnerungsort Badehaus feierlich eröffnet. Ein Ereignis, auf das der Verein Bürger fürs Badehaus Waldram-Föhrenwald lange hingearbeitet hat.

„Die Vision ist Realität geworden“, stellte Beiratsmitglied Wolfgang Saal zu Beginn der Jahreshauptversammlung fest. Vor sieben Jahren wurde der damals frisch gegründete Verein noch von einigen Stadträten mitleidig belächelt. Zu unrealistisch erschien das Vorhaben, aus dem damals stark sanierungsbedürftigen ehemaligen Badehaus am Kolpingplatz ein modernes Begegnungs- und Dokumentationszentrum zu machen. Mittlerweile sind die Kritiker längst verstummt. „Aus Bedenkenträgern sind Bewunderer geworden“, stellte Zweiter Bürgermeister Fritz Schnaller auf der Jahreshauptversammlung fest. Vorsitzende Dr. Sybille Krafft und Wolfgang Saal ließen die Ereignisse noch einmal Revue passieren. Demnach gab es nach der feierlichen Eröffnung des Badehauses im Oktober des vorigen Jahres noch einmal einen kräftigen Mitgliederzuwachs. So bekennen sich nun 438 Personen aus dem In- und Ausland zum Erinnerungsort. „2012 waren wir nur 112, nun wollen wir die 500er-Marke auch noch knacken“, erklärte Saal. Jonathan Coenen, der zum neuen zweiten Vorsitzenden gewählt wurde, berichtete zudem über erfreuliche Besucherzahlen. Seit der Eröffnung vor acht Monaten besichtigten schon 2.510 Besucher den Erinnerungsort. Die ehrenamtlichen Helfer veranstalteten insgesamt 142 Führungen. Dass sich auch viele Schulklassen und junge Menschen für das Schicksal der Menschen im einstigen DP-Lager Föhrenwald interessieren freut Dr. Sybille Krafft besonders. Bei den per Akklamation durchgeführten Vorstandswahlen wurde zudem eine weitere Verjüngung des Badehaus-Vereins vollzogen. So wird die im Amt bestätigte Vorsitzende Dr. Sybille Krafft nun von dem 22-jährigen Studenten Jonathan Coenen und dem 25-jährigen Lehramtsanwärter Emanuel Rüff unterstützt. Zum neuen Schatzmeister wurde Dr. Andreas Bittner gewählt. Der Unternehmensberater ersetzt den langjährigen Kassier Harald Stebner. Das Schriftführeramt übernimmt Eva Greif. Als Beiräte fungieren Justine Bittner, Thomas Heider, Maria Mannes, Wolfgang Saal und Elisabeth Voigt. Die Kasse prüfen Bernhard Reisner und Wolfgang Weichlein. Sie alle setzten sich dafür ein, dass die Attraktivität des Erinnerungsortes auch weiterhin durch Sonderausstellungen und Veranstaltungen mit Leben erfüllt wird. Krafft erinnerte in diesem Zusammenhang an die in Kooperation mit dem Kulturverein Isar-Loisach durchgeführte Revue zum Frauentag und die Gedenkveranstaltung an den Todesmarsch. Am Ende der Jahreshauptversammlung gedachten die 48 erschienenen Mitglieder an den Anfang des Jahres verstorbenen Zeitzeugen Benjamin Braun. „Er war der erste, der die Existenz eines jüdischen Ritualbads in Waldram bezeugt hat“, erklärte Krafft. Die nächste Sonderausstellung im Badehaus „Mitgenommen – Heimat in Dingen“ wird übrigens am 21. Juli um 17 Uhr eröffnet. Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Trotz Regenwetter: Viele Schaulustige bei Tölzer Truckertreffen am Moraltpark
Trotz Regenwetter: Viele Schaulustige bei Tölzer Truckertreffen am Moraltpark
Staatsminister Bernd Sibler zeigt sich beeindruckt vom Erinnerungsort
Staatsminister Bernd Sibler zeigt sich beeindruckt vom Erinnerungsort
Einrichtungshaus bietet auf 3.000 Quadratmeter edle Auswahl
Einrichtungshaus bietet auf 3.000 Quadratmeter edle Auswahl
Nach neun Jahren wird Marion K. tot gefunden
Nach neun Jahren wird Marion K. tot gefunden

Kommentare