1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Bad Tölz - Wolfratshausen

Status quo des Wohnquartiers Opus.G in Geretsried

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Viktoria Gray

Kommentare

Bauarbeiten des Wohnquartiers Opus.G in Geretsried
Kranmontage an der Banater Straße. Insgesamt sieben Obendreherkräne werden im ersten Bauabschnitt zum Einsatz kommen. © Krämmel

Geretsried – Die Bauarbeiten für das neue Wohnquartier Opus.G in Geretsried sind in vollem Gange. Jüngst baute die Krämmel Unternehmensgruppe den ersten Obendreherkran auf.

Bekanntermaßen baut die in Wolfratshausen ansässige Firma Krämmel zwischen Banater Straße und Elbestraße in Geretsried das neue Quartier Opus.G. Wie der aktuelle Stand auf dem ehemaligen Lorenz-Areal ist, gab Krämmel jüngst in einer Pressemitteilung bekannt.

Boden betoniert und erste Wände werden hochgezogen

So würden die Rohbauarbeiten der Untergeschosse im Baufeld Nord bereits laufen. In vier von sechs Baufeldteilbereichen wurden mittlerweile auch schon die Bodenplatten der zweiten Untergeschosse betoniert. „Aktuell werden darauf schon größtenteils Wände errichtet“, heißt es.

Wenn die ersten Kellerdecken fertig sind, sollen laut Mitteilung rund 50 Bauarbeiter vereinzelt mit dem Rückbau des Verbaus beginnen. Dann könne schon mit den Fundament­arbeiten im ersten Untergeschoss begonnen werden.

Einer von sieben Obendreherkränen steht schon

Jüngst wurde zudem der erste von insgesamt sieben großen Obendreherkränen auf dem Baufeld Nord installiert. Dieser verfüge über eine maximale Hakenhöhe von 45,5 Metern und eine beachtliche Hubkraft von bis zu acht Tonnen.

Ende 2026 will Krämmel die Bauarbeiten abschließen. Weitere Infos online auf www.opusg.de.

Das Bauunternehmen Krämmel wurde kürzlich 75 Jahre. Von der IHK erhielt das Traditionsunternehmen eine Ehrenurkunde.

Auch interessant

Kommentare