Teure Einbaumöbel

Bauausschuss vergibt Arbeiten für Hallenbadbau

+
Ende September soll das Richtfest am interkommunalen Hallenbad gefeiert werden.

Geretsried – Vor zwei Monaten beschloss der Bau- und Umweltausschuss die Vergabe der Arbeiten für Trennwände, Schränke und Einbaumöbel aufgrund fehlender Angebote erneut auszuschreiben. Nun stellte Stadtarchitekt Christian Müller das Ergebnis vor.

„Wir müssen da alle in die Zitrone beißen“, bedauerte Christian Müller. Denn für das Gewerk „Einbaumöbel“ lag das günstige Angebot der Firma Hinmüller Objektausbau GmbH & Co.KG aus Mettenheim bei 75.580 Euro. Das sind rund 30.000 Euro mehr als ursprünglich angenommen. Müller erklärte die Kostensteigerung erneut mit dem derzeit „überhitzten Markt“ in der Baubranche. Zweiter Bürgermeister Hans Hopfner (SPD) wollte dies so nicht stehen lassen. „Unter dem Deckmantel der guten Konjunktur werden viele Preise erhöht: Ich habe den Eindruck, dass sich manch Firma da eine goldene Nase verdient“, sagte er. Hopfner verwies darauf, dass im Freistaat Bayern derzeit nur wenige Hallenbäder gebaut werden und somit durchaus noch Kapazitäten vorhanden sein müssten. Dennoch räumte er ein, dass den Stadträten aufgrund des Zeitdrucks gar nichts anderes übrig bleibe als der Preiserhöhung zuzustimmen.

Immerhin konnte Müller bei der Vergabe der Arbeiten zu den Trennwänden und Schränken ein positives Ergebnis vermelden. Denn das günstigste Angebot der Firma Kemmlit-Bauelemente GmbH aus Dußlingen lag mit 144.609 Euro sogar knapp unter der ursprünglichen Kostenberechnung.

Der Bauausschuss vergab die Gewerke schließlich einstimmig. Neu ausgeschrieben werden müssen dagegen die Arbeiten für das benachbarte Parkdeck, das eigentlich in der ersten Hälfte des kommenden Jahres eröffnet werden sollte. „Leider wurden bisher keine Angebote für die schlüsselfertige Errichtung des Parkhauses abgegeben“, bedauerte der Stadtarchitekt. Die Ausschreibung wird nun als beschränkt öffentliches Verfahren wiederholt.

Darüber hinaus berichtete Bürgermeister Michael Müller (CSU) von den fortgeschrittenen Bauarbeiten am Hallenbad. Bei seiner Besichtigung seien schon viele der künftigen Becken erkennbar gewesen. Demnächst wird ein Stahlbauer das Dach aufstellen, sodass die Stadt voraussichtlich Ende September Richtfest feiern kann. Nach dem Innenausbau sollen die Stahlbecken dann im März erstmals mit Wasser gefüllt werden. Zuvor werden die Stadträte die Baustelle am 14. September im Rahmen der Exkursion „Stadtrat auf Rädern“ besuchen.Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Amtsgericht: 61-jähriger Anwohner behindert Räumarbeiten
Amtsgericht: 61-jähriger Anwohner behindert Räumarbeiten
Trotz Regenwetter: Viele Schaulustige bei Tölzer Truckertreffen am Moraltpark
Trotz Regenwetter: Viele Schaulustige bei Tölzer Truckertreffen am Moraltpark
Staatsminister Bernd Sibler zeigt sich beeindruckt vom Erinnerungsort
Staatsminister Bernd Sibler zeigt sich beeindruckt vom Erinnerungsort
Neuaufstellung Nahverkehrsplan: erste Zwischenbilanz im Umweltausschuss
Neuaufstellung Nahverkehrsplan: erste Zwischenbilanz im Umweltausschuss

Kommentare