Bebauungsplan Südliche Seestraße in Ammerland wird erneut ausgelegt

„Keine Wohnbebauung in zweiter Reihe“

Münsing – Für Diskussionsstoff sorgten die Einwendungen der Grundstückseigentümer zum Bebauungsplan für die südliche Seestraße in Ammerland.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung stand unter anderem ein Vorschlag von Eigentümer Michael Heilingbrunner zur Debatte. Er will das ehemalige Schwimmbad im hinteren Bereich seines Grundstücks als Wohngebäude nutzen. Mit dem Bebauungsplan, der zum zweiten Mal auslag, möchte die Gemeinde die einzeilige Bebauung an der Seestraße zwischen Kapellenweg und Segelclub-Areal erhalten. „Ein Wohnbebauung in zweiter Reihe dürfen wir aus ortsplanerischen Gründen nicht gestatten“, stellte Architekt Christian Weigl klar. Bis auf Prof. Dr. Mathias Richter-Turtur (WG Ammerland) teilten alle Räte diese Ansicht. „Ich kann den Bebauungsplanentwurf nicht nachvollziehen. Wir sollten die individuellen Rechte des Eigentümers respektieren und ihm erlauben, das Schwimmbad in Wohnraum zu verwandeln“, schlug Richter-Turtur vor. Die Räte einigten sich darauf, dass der Bebauungsplanentwurf zur südlichen Seestraße erneut öffentlich ausgelegt werden soll. Zudem wurde bestimmt, dass die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange erneut einzuholen sind.

ph

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare