Skiunfälle auf dem Brauneck

Neunjährige stürzt schwer mit Snowboard: Bergwacht Lenggries versorgt drei Patienten mit Beinverletzungen

+
Abtransport eines Patienten mittels Akja.

Lenggries – Die Bergwacht Lenggries und Bad Tölz versorgte am vergangen Samstag drei Patienten, darunter eine neunjährige Schülerin – sie hatte sich beim Skifahren am Brauneck schwer verletzt.

„Das schöne Wetter und die guten Schneeverhältnisse locken viele Skifahrer auf die Piste, wodurch zwangsläufig auch die Einsatzzahlen steigen“, berichtete der Bergwacht Bereitschaftsleiter Willi Härtle. Bereits gegen 10.40 Uhr der erste Einsatz für die Bergretter: Eine 23-jährige Wackersbergerin zog sich eine Verletzung am linken Knie zu. Sie war auf der Ahornabfahrt Richtung Wegscheid gestürzt. Die Einsatzkräfte der Lenggries Bergwacht transportierten sie mit dem Akja ins Tal, dort wurde die Verletzte dann an den Rettungsdienst übergeben. Zeitgleich versorgte die Tölzer Bergwacht am Garlandausstieg eine weitere Patientin mit einer Knieverletzung.

Wenige Minuten nach den ersten Alarmierungen wurde der Unfall einer Snowboarderin durch die Skischule gemeldet. „Die neun jährige Lenggrieserin stürzte auf dem Weltcuphang und rutschte unglücklicherweise auf den Pistenrand zu“, berichtete Lina Maria Feile, Pressesprecherin der Bergwacht Lenggries. Sie fiel in einen kleinen Bachlauf und verletzte sich dabei schwer am Bein. Ihr Vater half beim Rettungseinsatz. Neben den medizinisch geschulten Bergrettern war auch ein Bergwachtsnotarzt am Unfallort und versorgte das Kind mit entsprechenden Schmerzmitteln. Mittels Akja wurde die Verletzte ebenfalls ins Tal gebracht und dort versorgt.

Eine dritte Einsatzmeldung erreichte die Diensthütte der Bergwacht gegen 15.20 Uhr: Jetzt war ein fünf-Jähriger am Lenggrieser Hang, nahe Streidlhütte, gestürzt und verletzte sich am Sprunggelenk. „Dank der Vielzahl an Rettungskräften und der reibungslosen Zusammenarbeit der Bergwachten, war es möglich die Einsätze nahezu gleichzeitig zu bewältigen und alle Patienten sicher ins Tal zu bringen, so Feile. dwe

Auch interessant

Kommentare