Bergretter bewahren Hund vorm Absturz

Bergwacht Lenggries rettet Dackel am Grasleitenstein 

+
Dackelrettung am Grasleitenstein: Hund und Besitzer sind dank der Lenggrieser Bergretter wohlauf. 

Lenggries - Die Bergwacht Lenggries hat am Donnerstag einen kleinen Dackel aus steilem Gelände gerettet. Der Alarm der Leitstelle ging gegen 13.14 Uhr in der Rettungswache ein.

Da wollte ein Dackel einmal alpine Luft schnuppern, doch dann passiert das Unglück: Als Einsatzort wurde der Grasleitenstein (1.268 Meter) bei Lenggries gemeldet, wo der kleine Hund laut Besitzer nur wenige Meter neben dem Gipfelkreuz in die Tiefe gestürzt war. Die Einsatzkräfte der Bergwacht stiegen nach der Anfahrt zur Lenggrieser Hütte zum Gipfel des Grasleitensteins auf. 

Einer der Einsatzkräfte seilte sich in das Absturzgelände ab, um dort den auf einem Felsvorsprung sitzenden Dackel auf den Arm zu nehmen. Nur wenige Zentimeter weiter und das Tier wäre mehrere Hundert Meter in die Tiefe gestürzt. 

"Nachdem sich der Hund problemlos auf die Rettungsaktion einließ, wurde er, sicher in den Armen des Retters, von dessen Kameraden mit einem Flaschenzug wieder hinauf gezogen", berichtet Lina Feile. "Dackel und Besitzer waren sichtlich erleichtert nach gelungener Rettungsaktion. Gegen 15 Uhr war der Einsatz bereits wieder beendet", so die Lenggrieser Bergwachtsprecherin weiter. dwe

Auch interessant

Kommentare