Schwerer Fahrradunfall und instabiler Kreislauf

Bergwacht Lenggries: sechs Einsätze am Wochenende

+
Bergwacht benötigt Luftunterstützung, um die verunglückten Patienten schnell in die Unfallklinik zu bringen.

Lenggries – Die Bergwacht Lenggries hatte am Wochenende einiges zu tun: insgesamt mussten die Bergretter zu sechs Einsätzen ausrücken – zwei davon mit Luft-Unterstützung von Murnau und Christoph 17 aus Kempten.

Christoph 17 flog einen Radfahrer vom Bikepark an der Bergbahn in Lenggries in das Unfallklinikum nach Murnau. „Der Garmischer erlitt schwere Verletzungen im Bereich Brust, Schulter und Kopf“, berichtet Lina Feile von der Lenggrieser Bergwacht. Die Bergwacht hatte außerdem noch alle Hände voll zu tun mit einer Muskelzerrung an den Moosen Almen, einem Radunfall im Leger und kam am Samstag dem Rettungsdienst durch eine Erstversorgung beim Edeka in der Bergbahnstraße zur Hilfe. Und am Sonntag leistete die Bergwacht Tragehilfe bei einem Rettungsdiensteinsatz in Lenggries. Anschließend erreichte die Wache einen Einsatz am Rabenkopf, „von dort meldete sich ein 48-jähriger , der einen instabilen Kreislauf angab“, so Feile weiter. Nach der Erstversorgung durch den Christoph Murnau sowie der Bergwachten Lenggries und Penzberg wurde der Patient nach Murnau geflogen. dwe

Auch interessant

Kommentare