Bilder wie Musik

Ausstellung im Hollerhaus: Künstlerin Alinde Rothenfußers zeigt 36 „Ausblicke“

+
Alinde Rothenfußers „Ausblick“: die Bilder der Künstlerin können demnächst im Hollerhaus besichtigt werden.

Icking – Die kulturfreien Wochen neigen sich dem Ende zu: Erste Galerien öffnen wieder. Eine davon ist das Hollerhaus in Irschenhausen mit Galeristin Lia Schneider-Stöckl. Dort stellt Künstlerin Alinde Rothenfußer im Hollerhaus ab Sonntag, 31. Mai, ihre Werke mit dem Titel „Ausblick“.

„Rothenfußer ist eine weithin bekannte und geschätzte Malerin mit ihren Wirkstätten in Icking und Solln“, berichtet Galeristen Lia Schneider-Stöckl. Nun beschenkt sich Rothenfußer und ihr Publikum anlässlich ihres 80. Geburtstags mit der Ausstellung von 36 Bildern im Hollerhaus.

Rothenfußer zeichnet einen Zyklus von Landschaftsbildern, die sich motivisch auffallend ähnlich sind und doch dem Betrachter einen spannenden Parcours beim Spaziergang durch die Folge der 36 Bilder bereiten: ein paradoxes Vergnügen, im vermeintlich fast Gleichen die Verschiedenheiten zu entdecken.

Mit Begeisterung hatte Rothenfußers Publikum immer wieder die fantasiereichsten Purzelbaum-Erfindungen von Figuren-Umrisszeichnungen auf eingefärbten Fotos von verrosteten Container-Flächen genießen gelernt. „Alrographien“ genannte, hingefetzte kleinformatigen Kunstwerke – sie funktionieren wie Kopfkino.

Man musste sich fragen: Welche Gestalten, welche Räume, welche Landschaften, welche Farbkombinationen, Abstufungen und Schattierungen ihres schöpferischen Kosmos hat Rothenfußer bisher in ihrem Oeuvre diverser Gestaltungstypen denn noch nicht erfasst?

Aber ganz unerwartet verblüfft sie die Betrachter ihrer Werke nicht etwa mit Ausschweifungen der Formen und Farben, sondern mit einer in ihrem Schaffen beispiellosen Konzentration auf die Anschauung und die Wahrnehmung der Voralpenlandschaft ihrer Heimat, geradezu einem Exerzitium, in einer Serie quasi von Etüden.

Gleich denkt man an Musik, wie so oft beim Anschauen der Bilder von Rothenfußer, die es ja ebenso liebt, sich in musikalischen Welten aufzuhalten. Das beweist schlagkräftig ihre hinreißende Bebilderung der DVD-Interpretation von Bachs Goldberg-Variationen durch Glenn Gould (die Aufnahme-Sitzungen des großen kanadischen Pianisten von 1955 gehören mittlerweile bekanntlich zum Großartigsten der Klaviermusik-geschichte) mit eben Hunderten ihrer „Alrographie“- Werke unter dem Titel „Zwischenwelten“.cp

______________________________

Die Ausstellung „Ausblick“ von Alinde Rothenfußer im Hollerhaus in Icking (Neufahrner Weg 3) kann nur unter einer telefonischen Voranmeldung (08178 / 4408) besucht werden.

Auch interessant

Kommentare