Tölzer und Lenggrieser Bergwacht am Blomberg im Einsatz

71-jähriger Augsburger stürzt unterhalb der Mittelstation: offene Sprunggelenksfraktur

Tölzer Bergwacht im Einsatz am Blomberg
+
Der Rettungshubschrauber RK2 aus Reutte nimmt einen Verletzten am Blomberg mit der Winde auf und fliegt ihn ins Unfallkrankenhaus Murnau.

Bad Tölz/Wackersberg – Eine schwere Beinverletzungen zog sich ein Mann aus Augsburg am Mittwoch an der Sommerrodelbahn am Blomberg zu. Rettungshubschrauber im Einsatz.

Der 71-Jährige stürzte kurz unterhalb der Mittelstation und zog sich eine offene Sprunggelenksfraktur zu. Die Tölzer und Lenggrieser Bergwacht rückten zur Rettung aus.

Die Alarmierung erfolgte gegen 15.20 Uhr. Die Tölzer Bergwacht rückte mit drei Mann und dem Notarzt aus; unterstützt wurden sie dabei von zwei Lenggrieser Bergwachtlern und dem Einsatzleiter Isarwinkel. Aufgrund des Staus auf der B472, wegen der Bauarbeiten an der Einmündung Gaißacher Straße, hatten die Bergretter große Mühe zu ihrer Wache zu gelangen, berichtet Norbert Weinhuber, Sprecher der Tölzer Bergwacht. Deshalb mussten der Notarzt und einige Einsatzkräfte direkt zum Blomberg fahren. Der Schwerverletzte, der zunächst von zwei Mitarbeitern der Blombergbahn betreut wurde, an der Unfallstelle von den Bergrettern versorgt und geschient werden.

Da sich die Einsatzstelle unter dem Sessellift der Blombergbahn befand, musste der Mann zunächst zur Mittelstation getragen werden. Dort wurde er vom Rettungshubschrauber RK2 aus Reutte mit der Winde aufgenommen und ins Unfallkrankenhaus Murnau transportiert. dwe

Auch interessant

Kommentare