Meilenstein für Skigebiet

Brauneck: Neue Sechser-Schrödelstein-Bahn eröffnet

+
Die „offiziell“ erste Fahrt mit der neuen Schrödelstein-Bahn auf dem Lenggrieser Brauneck (v.li.): Landtagsabgeordneter Martin Bachhuber, Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart, Landtags-Präsidentin Ilse Aigner, Bergbahn-Geschäftsführer Peter Lorenz, Alexandra Schörghuber (Chefin der Unternehmensgruppe), Landrat Josef Niedermaier und der Lenggrieser Bürgermeister Werner Weindl.

Lenggries-Brauneck – Pünktlich zum Beginn der Weihnachtsferien wurde am vergangenen Donnerstag die neue Sechser-Sesselbahn auf dem hinteren Lenggrieser Brauneck eröffnet.

Rund 200 geladene Gäste, an der Spitze Landtagspräsidentin Ilse Aigner und der bayerische Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart, aus Politik, Wirtschaft und Wintersport waren gekommen, als der Minister offiziell die Betriebserlaubnis der neuen Schrödelstein-Bahn an Peter Lorenz, den Geschäftsführer der Lenggrieser Bergbahn, überreichte. Insgesamt eine gute Nachricht für Wintersport-Begeisterte. Dort wo sich früher stets lange Schlangen vor dem uralten Singhammer-Zweier-Sessellift bildeten, fährt nun zwischen Bayern- und Florihang die neue Sechser-Sesselbahn. Sie wurde nach neuesten Komfort- und Sicherheitsstandards konzipiert, mit beheizten Sitzen und automatischer Verriegelung. Sie kann künftig bis zu 2.400 Personen pro Stunde befördern. Freilich wurde von den Festrednern auch die Pionierleistung von Josef Singhammer gewürdigt, der bereits vor Jahrzehnten mit seinen Liften erst die Erschließung des hinteren Braunecks für Skifahrer ermöglichte. Ilse Aigner stellte klar, dass die Schörghuber-Gruppe die neue Sesselbahn „ohne staatliche Zuschüsse, ganz auf eigenes Risiko“ gebaut habe. Als „Meilenstein für das Skigebiet Brauneck“ bezeichnete schließlich Bürgermeister Werner Weindl die neue Bahn.ejs

Auch interessant

Kommentare