Ausklingen des Winterdienstes: Bergwacht kehrt ins Tal zurück

Brauneck: Tourengeherin verletzt sich an der Schulter und ein Kind am Kopf

Skidoo der Bergwacht
+
Die Retter machen den Skidoo fertig, um zur Patientin und den Bergrettern am Brauneck fahren zu können.
  • Daniel Wegscheider
    vonDaniel Wegscheider
    schließen

Lenggries – Ausklingen des Winterdienstes mit zwei Einsätzen: Am Wochenende war die Diensthütte der Bergwacht auf dem Brauneck zum letzten Mal für die Saison besetzt. Im Sommer rückt sie vom Tal aus.

Am vergangenen Samstagvormittag (10. April) gegen 10.40 Uhr erreichte die Rettungswache der Bergwacht Lenggries die Meldung einer gestürzten 23-Jährigen am Brauneck. Die Arzbacherin war mit den Tourenski unterwegs gewesen, als sie bei der Abfahrt auf ihre Schulter stürzte. Laut Bergwacht-Sprecherin Lina Feile zog sich die junge Frau dabei eine schmerzhafte Schulterverletzung zu. „Glücklicherweise kamen zwei Kollegen der Tölzer Bergwacht auf ihrer privaten Tour am Unfallort vorbei und leisteten eine schnelle medizinische Versorgung.“ Der Abtransport erfolgte dann per Skidoo sowie zwei ehrenamtlichen Lenggrieser Bergrettern. Unten im Tal angekommen, konnte die Arzbacherin dann selbständig ihren Heimweg antreten.

Einen Tag später, am Sonntag, 11. April, ereignete sich gegen Mittag ein weiterer Unfall. Ein sechs Jahre altes Mädchen aus Wolfratshausen war zusammen mit ihren Eltern in den Bergen unterwegs gewesen, als es sich an der Denkalm beim Spielen eine Kopfverletzung zuzog. „Die Platzwunde an der Stirn konnte vom Bergwachtnotarzt gut versorgt werden“, so Feile. Mit dem Einsatzfahrzeug wurde das verletze Kind wohlbehalten ins Tal gebracht.

Auch interessant

Kommentare