Bedingungslose Liebe

Britta und Wolfgang Schneider feiern Diamantene Hochzeit

+
Bürgermeister Klaus Heilinglechner (r.) gratulierte Britta und Wolfgang Schneider zur Diamantenen Hochzeit.

Wolfratshausen – Es ist auf den Tag fast 60 Jahre her: Am 30. Oktober 1959 gaben sich nämlich Britta und Wolfgang Schneider in Berlin das Ja-Wort. Nach mehrjährigen Auslandsaufenthalten in Vietnam, Thailand und Schweden ließ sich das Paar schließlich im Seniorenwohnpark am Moosbauerweg nieder und verriet nun das Geheimnis ihrer langen Ehe.

„Bedingungslose Liebe und Vertrauen sind die Voraussetzungen. Ich liebe diese Frau heute noch so wie am ersten Tag“, sagt Wolfgang Schneider. Der mittlerweile 86-jährige Rentner arbeitete früher in leitender Funktion bei dem Pharma-Unternehmen Schering – das 1961 in Deutschland die erste Antibabypille auf den Markt brachte. In der Firma lernte er dann seine Frau Britta kennen und lieben.

Als ihm angeboten wurde, mehrere Jahre für eine Filiale in Saigon – heute: Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam) – zu arbeiten, stellte er eine Bedingung: „Nur, wenn Britta mitkommt!“ Das Paar heiratete noch vor der Abreise in Berlin. Über Saigon und Pakistan kamen die Schneiders schließlich in die thailändische Hauptstadt Bangkok.

Dort brachte Britta Schneider 1961 die erste Tochter Andrea zur Welt. Drei Jahre später folgte am selben Ort die Geburt ihrer Schwester Carola. 1968 kehrte die junge Familie nach Berlin zurück. „Das war eine turbulente Zeit“, erinnert sich Britta Schneider an die 1968er-Demos und Unruhen. Die Suche nach einem Kindergartenplatz für die jüngste Tochter gestaltete sich schwierig, war am Ende aber erfolgreich. Heute haben Britta und Wolfgang fünf Enkelkinder und einen Urenkel.

Weil die Töchter später nach Grünwald und Wolfratshausen zogen, ließen sich die Eltern 1996 ebenfalls in Oberbayern nieder. „Wir wollten im Ruhestand möglichst viel Zeit mit unseren Enkeln verbringen“, berichtet Britta. Einen Enkel nahmen die beiden rüstigen Rentner sogar auf eine mehrmonatige Segeltour von Norditalien nach Sizilien mit.

Vor anderthalb Jahren zog das Paar schließlich in die betreute Wohnungseinrichtung am Moosbauerweg. „Hier haben wir alles, was wir brauchen und auch die Nachbarn sind nett“, sagt Britta . Gelegentlich zieht es die beiden Musikliebhaber noch zu einem Klassik- oder Jazzkonzert. Bürgermeister Klaus Heilinglechner zeigte sich beeindruckt von der Lebensfreude des Paares: „Auf eine Segeltour hatte ich auch mal Lust, aber da macht meine Frau nicht mit.“Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Kurzzeitpflege – daheim!
Kurzzeitpflege – daheim!
Eurasburgerin verursacht Kettenreaktion
Eurasburgerin verursacht Kettenreaktion
Baugenossenschaft berichtet über Finanzen und positive Verhandlungen
Baugenossenschaft berichtet über Finanzen und positive Verhandlungen
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr

Kommentare