Neues im Rathaus

Bürgerfragestunde in Icking wird verlegt und es gibt einen Umweltausschuss

+
Im Ickinger Rathaus gibt’s im Gemeinderat ein paar wichtige Änderungen, die auch die Bürger betreffen.

Icking – In der neuen Legislaturperiode tut sich einiges im Ickinger Rathaus. Bisher durften sich die Ickinger Bürger zu Anfang einer Gemeinderatssitzung öffentlich zu Wort melden. Diese Möglichkeit wird es wegen rechtlicher Bedenken in der Form nicht mehr geben. Stattdessen soll die Fragestunde auf 19.15 Uhr und damit vor die Sitzung verlegt werden.

Die Rechtsaufsicht habe dazu geraten, begründete Bürgermeisterin Verena Reithmann (UBI) den Schritt. Wie bisher dürfen keine Themen von der anschließenden Tagesordnung diskutiert werden. Neu ist außerdem, dass bei wichtigen Beschlüssen wie dem Reithallenprojekt protokolliert wird, welches Ratsmitglied wie abgestimmt hat.

Die Zahl der Ausschüsse wurde außerdem von drei auf vier erhöht: Der Umweltausschuss wurde auf Initiative der Grünen ins Leben gerufen. Als Einzelkämpfer von der SPD wäre Julian Chucholowski wegen der Verhältnismäßigkeit eigentlich in keinem einzigen Ausschuss zum Zuge gekommen. Die Grünen traten ihm freundlicherweise einen ihrer Sitze im Sozialausschuss ab.ha

Auch interessant

Meistgelesen

Ferienpass: Trotz Corona haben Organisatoren 635 Angebote auf die Beine gestellt
Ferienpass: Trotz Corona haben Organisatoren 635 Angebote auf die Beine gestellt
Amtsgericht verurteilt Frührentner (61) aus Wolfratshausen zu 1.350 Euro Geldstrafe
Amtsgericht verurteilt Frührentner (61) aus Wolfratshausen zu 1.350 Euro Geldstrafe
Veranstaltungswirtschaft weist mit Illuminierungs-Aktionen auf dramatische Lage nach Corona hin
Veranstaltungswirtschaft weist mit Illuminierungs-Aktionen auf dramatische Lage nach Corona hin
Das Klimasparbuch Oberland 2020 ist erschienen – Print und Online
Das Klimasparbuch Oberland 2020 ist erschienen – Print und Online

Kommentare