USA-Traum aus Chrom

Car-Treffen am Moraltpark erneut ein voller Erfolg des Jailhouse-Teams

+
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise.

Bad Tölz – Chromblitzende Straßenkreuzer, deren Besitzer gerne ihre Schätzchen präsentierten, strahlten mit der Sonne und den rund 6.000 Besuchern auf dem Tölzer Festplatz am Moraltpark. Dort fand die nunmehr achte Ausgabe des „US-Car-Treffens“ statt.

„Wir sind absolut zufrieden“, berichtete Steffi Hörmann, Chefin des veranstaltenden Jailhouse-Teams. Auch Peter Frech, der das Megaevent vor Jahren ins Leben gerufen hatte, ist zufrieden. Das konnten die beiden auch, denn rund 1.200 der US-amerikanischen Boliden waren auch diesmal in der Isarstadt aufgefahren und die zahlreichen Besucher kamen zum Sehen, zum Staunen und zum Mitfeiern. Musikalisch begleitet wurde die zweitägige Veranstaltung von zahlreichen Live-Bands, die mit ihren Rock-a-Billy-Klängen die Zuhörer bis in die Morgenstunden im Jailhouse begeisterten.

Car-Treffen am Moraltpark erneut ein voller Erfolg des Jailhouse-Teams

Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs
Rund 6.000 Schaulustige lockte das US-Car-Treffen am Pfingstwochenende auf den Tölzer Festplatz. Ein Besuch glich einer Zeitreise in die 1950er-Jahre. Neben der Autoschau überreichte Peter Frech einen Scheck an Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war. © ejs

„Keinerlei Querelen, kein Unfall, alles ging überaus stimmungsvoll, aber friedlich über die Bühne“, so Frechs Fazit. Es war aber auch ein imposanter Anblick, was da so alles an Straßenkreuzern, Hotrods und Pickups aufgefahren war. Freilich hatten dabei in erster Linie die riesigen Schlachtschiffe, mit viel blitzendem Chrom, Haifisch-Flossen-Heck und bulligen V8-Aggregaten das G‘schau – so recht wie man sich den „amerikanischen Traum“ vorstellt.

Genauso bunt wie einige der aufgefahrenen Oldtimer aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten war dann auch das Rahmenprogramm. Da glich der Spaziergang durch die Autoreihen einer Zeitreise in die wilden 1950er-Jahre, des vorigen Jahrhunderts. Burger und Steaks werden von Pin-up-Girls“ serviert, an die 40 Aussteller bieten Lederwaren, Autozubehör und Schmuck an. Darüber hinaus ergötzen sich die Besucher an Bullriding, Bodypainting und Carwash-Shows. „Der Sound ist stark, die Burger sind gut und die Atmosphäre ist richtig schön entspannt“, war da immer wieder zu hören.

Erneut sind die US-Car-Fans teilweise Hunderte von Kilometern bis nach Bad Tölz gefahren, nur um an der Veranstaltung mit dabei zu sein. „Was hier alles aufgefahren ist, ist einfach gigantisch“, schwärmte ein Autofan und war gleich darauf wieder in eine Diskussion mit seinem Kumpel verwickelt, wie viel Pferdestärken wohl der daneben stehende Chevy Camaro auf die Straße bringen würde. Bei der Begeisterung für das alte Blech mit seinen voluminösen V8-Triebwerken, trat auch der Umweltgedanke absolut in den Hintergrund. Rauschen da doch bis zu 25 Liter Sprit pro 100 gefahrenen Kilometern durch die Vergaser.

Und gefreut hat sich auch noch Ex-Ski-Rennläuferin Michaela Gerg, die für ihre Stiftung „Schneekristalle“ einen Scheck über 3.500 Euro in Empfang nehmen durfte, der aus den Eintrittsgeldern generiert worden war.

Das US-Car-Treffen bildete den Auftakt der alljährlichen Jailhouse-Veranstaltungsreihe. Am 13. und 14. Juli geht’s weiter mit „Brot & Spiele“ gefolgt vom „Harley-Treffen“ vom 16. Bis 18. August. Den Abschluss bildet dann das „Oberland Trucker Treffen“ am 7. und 8. September. Ob diese Megaevents in der Tölzerstadt allerdings eine Zukunft haben, steht noch in den Sternen. Peter Frech macht das alles davon abhängig, ob sein Pachtvertrag für das Jailhouse verlängert wird: „An uns liegt es nicht, wir wollen schon. Jetzt liegt es nur noch am Besitzer der Immobilie.“

Ewald Scheitterer

Auch interessant

Meistgelesen

Wolfratshauser Grünen appellieren für radikales Umdenken
Wolfratshauser Grünen appellieren für radikales Umdenken
Festnahmen nach Überfall auf Spielcasino in Lenggries
Festnahmen nach Überfall auf Spielcasino in Lenggries
Neuer Platz soll durch Spielflächen aufgewertet werden
Neuer Platz soll durch Spielflächen aufgewertet werden
Lenggrieser Festwoche 2019 erneut Publikumsmagnet
Lenggrieser Festwoche 2019 erneut Publikumsmagnet

Kommentare