Vier Feuerwehren im Einsatz

Carport in Lenggries brennt: Feuer greift auf Wohnhaus über

Feuerwehtleute löschen einen Brand in Lenggries.
+
Die Tölzer Feuerwehr war mit 39 Einsatzkräften zur Unterstützung ausgerückt.

Lenggries - Am Donnerstagabend geriet in Lenggries ein Carport in Brand. Der 84-jährige Hauseigentümer erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation.

Über den Notruf der Integrierten Leitstelle wurde am Donnerstag, gegen 21.20 Uhr, ein brennender Carport in der Anton-Dräxl-Straße in Lenggries gemeldet. Dies teilt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in einer Pressemitteilung mit.

„Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte das Feuer, verständigte über Notruf die Feuerwehr- und Rettungskräfte, weckte die Hauseigentümer und konnte so schlimmeres verhindern“, so Pressesprecher Alexander Huber vom Polizeipräsidium.

Das Feuer, das auch auf Teile des sich daneben befindlichen Wohnhauses übergriff, konnte durch die örtlichen Feuerwehren relativ rasch abgelöscht werden. Die Feuerwehr Bad Tölz unterstützte die Lenggrieser Feuerwehr. Von den Verantwortlichen der Tölzer Feuerwehr heißt es: „Zum Brand einer Garage in Lenggries, der auch auf das Wohnhaus übergegriffen hatte, wurden wir um 21:46 Uhr zur Unterstützung der Lenggrieser Kameraden alarmiert. Nachgefordert wurden drei Atemschutzgeräteträger, Ersatzflaschen für die Atemschutzsammelstelle sowie eine Drehleiter.“ Nach zwei Stunden konnten die 39 Tölzer Kräfte wieder abrücken.

Die Autos im Carport brannten und mussten gelöscht werden.

Vier Feuerwehren waren im Einsatz, berichtet der Kommandant der Lenggrieser Feuerwehr Hans Willibald. „Insgesamt 108 Einsatzkräfte von den Feuerwehren Wegscheid, Gaißach, Bad Tölz und Lenggries waren vor Ort.“ Die Lenggrieser Feuerwehr selbst, sei mit circa 55 Feuerwehrleuten im Einsatz gewesen. Derzeit werden am Haus noch Reinigungsarbeiten durchgeführt. „Das Mobiliar wurde nicht beschädigt. Der Brand breitete sich übers Dach bis zur Decke aus“, erklärt Willibald. Ob der 84-jährige Eigentümer, der mit einer leichten Rauchgasintoxikation davonkam und zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht wurde, sein Haus sobald wieder begehen kann, sei noch nicht abgeklärt.

Das Dach wurde bei dem Brand stark beschädigt.

Der bei dem Brand entstandene Schaden wird insgesamt auf circa 150.000 Euro geschätzt. Noch vor Ort übernahm der Kriminaldauerdienst der Kripo Weilheim die Ermittlungen. „Zur genauen Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden“, heißt es abschließend von Pressesprecher Huber.

gv

Lesen Sie hier auch: Verletzter Riesenschnauzer flüchtet nach Unfall 4,5 Kilometer in den Nachbarort.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare