City App für Wolfratshausen

Zusätzlich zur neu gestalteten Homepage, der Infobroschüre und dem Stadtprospekt können jetzt auch alle Nutzer so genannter Business-Handys auf Informationen der Stadt Wolfratshausen über ein City App zugreifen. Der neue Service „to go“, der nicht nur für Besucher der Flößerstadt entwickelt wurde, wird in den kommenden Tagen frei geschaltet.

Dem Stadtrat wurde das City App mit seinem kompletten Angebot in der jüngsten Sitzung schon einmal vorgestellt. „Hier finden sie alle wichtigen Bereiche des Lebens“, schilderte Franz Gehring, der Geschäftsleitende Beamte im Rathaus, den Service, der nur mit einem Internet fähigen Mobiltelefon abgerufen werden kann. Am Dienstagabend sind die Stadträte beim Abrufen des Apps allerdings nur auf das Stadtfoto gekommen. Laut Gehring soll das komplette Angebot in Kürze verfügbar sein. Wer also in Wolfratshausen ins Kino möchte, ein Hotel, einen Arzt oder eine Apotheke sucht, wird über das City App sekundenschnell fündig. Das App verrät dem Nutzer auch gleich noch, wie er dort hin gelangt – mit einer Routenbeschreibung samt Zeitangabe auf der Karte. „Da kommen sie ganz leicht zurecht“, lobte Gehring den neuen Service, der eine gute Ergänzung zur stadteigenen Homepage darstelle. „Das ist alles sehr informativ“, legte er nach. Zu finden seien nicht nur Adressen und Wegbeschreibungen, sondern auch Öffnungszeiten und freie Kapazitäten bei Hotels oder Ferienwohnungen. Auch Bürgermeister Helmut Forster freute sich über diese weitere Möglichkeit, „wirklich Interessantes über unsere Stadt zu erfahren“. Grundgedanke sei gewesen, im Zeitalter von Internetflats und Smartphones eine Informationsquelle zur Verfügung zu stellen, die überall und jederzeit greifbar sei, sagte Forster. Der Unterschied zu einem „normalen“ Internetauftritt ist unter anderem die Art der Präsentation. Gewerbetreibende in Wolfratshausen etwa können sich via App attraktiver präsentieren und über die vorhandene Technik den Interessenten gleichzeitig die Örtlichkeit anzeigen. „Und auch die Stadt Wolfratshausen kann sich und ihre Einrichtungen zeitgerecht darstellen“, ergänzte Forster. Gehring erinnerte dann noch an die Anfänge des Internet-Service – als die Stadt das Terminal vor dem Bürgerbüro in der Rathauspassage installierte. Leider wurden Säule und Bildschirm zum wiederholten Mal schon Opfer nächtlicher Zerstörungswut. Gehring: „Den Kasten haben’s uns mittlerweile ganz eingetreten.“

Auch interessant

Kommentare