Die aktuellen Ereignisse zusammengefasst

Corona im Tölzer Land: Sieben-Tage-Inzidenz bleibt gleich

Ein mit orangen Klebeband durchgestrichenes Schild mit der Aufschrift "Maskenpflicht - Cover your mouth and nose!" steht in der Innenstadt von München am Straßenrand.
+
Die Forderungen nach einem Ende der Maskenpflicht in Deutschland werden lauter. (Symbolbild)
  • Daniel Wegscheider
    vonDaniel Wegscheider
    schließen
  • Viktoria Gray
    Viktoria Gray
    schließen

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen - Die neuste Entwicklung und Statistik zu Corona vom Tölzer Gesundheitsamt: Neuinfektionen, Inzidenz und die Zahl der Covid-19-Patienten im Klinikum.

  • Insgesamt sind 78 Todesfälle zu beklagen
  • Sieben-Tage-Inzidenz bei 3,1
  • Insgesamt haben sich 5.061 Personen im Landkreis mit dem Corona-Virus infiziert
  • Genesen sind seit Beginn der Pandemie 4.968 Personen

Donnerstag, 17. Juni

Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag ebenso bei 3,1 und bleibt damit unverändert zum Vortag.

Das Tölzer Landratsamt teilt zudem mit, dass in einem Asylbewerberheim in Wolfratshausen ein Bewohner positiv auf Corona getestet worden ist. Dabei könnte es sich um die Delta-Variante des Virus handeln.

Weiter teilt die Kreisbehörde mit, dass es aktuell noch 15 Corona-Infizierte im Landkreis gibt. Fünf darunter sind mit einer Mutation infiziert. Die restlichen Infizierten verteilen sich auf die Städte und Gemeinden Bad Tölz (4), Bichl (2), Eurasburg (1), Geretsried (1), Lenggries (3), Schlehdorf (1) und Wolfratshausen (4).

Bisher wurden im Tölzer Landkreis insgesamt 980 Mutationen der Britischen Variante nachgewiesen, jedoch noch kein Fall der Delta-Variante.

Informationen zum Coronavirus und zu den aktuellen Regelungen im Tölzer Landkreis gibt es auch auf www.lra-toelz.de.

Mittwoch, 16. Juni

Wie der Seite des Robert-Koch-Instituts zu entnehmen ist, liegt der Inzidenzwert für den Tölzer Landkreis am heutigen Mittwoch bei 3,1. Damit wird ein neuer Bestwert erreicht.

Auch in den Nachbarlandkreisen Weilheim-Schongau und Miesbach ist die Sieben-Tage-Inzidenz weiter gesunken.

Das Landratsamt Bad Tölz Wolfratshausen teilt zudem mit, dass derzeit nur noch 17 Personen im Landkreis mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sechs haben eine der Mutation.

Die Infizierten verteilen sich lediglich auf die Städte und Gemeinden in Bad Tölz (3), Bichl (2), Eurasburg (1), Geretsried (2), Lenggries (4) sowie Schlehdorf (1) und Wolfratshausen (4).

Laut Landratsamt muss auch nur noch eine Person intensiv medizinisch betreut werden.

Dienstag, 15. Juni

Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für den heutigen Dienstag bei 8,6. Zudem teilt das Tölzer Landratsamt mit, dass es im Landkreis derzeit noch 16 Corona-Infizierte gibt. Sechs davon haben eine Mutation des Virus.

Impfupdate (Stand per 14. Juni)

Außerdem nennt das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen wieder die aktuellen Impfzahlen:

Gesamtimpfungen 87.700
Erstimpfungen 53.750
Zweitimpfungen 33.950

verimpft wurde:

Biontech67 Prozent
Astrazeneca 16 Prozent
Moderna 17 Prozent

Die Impfquote liegt laut Kreisbehörde bei 50,8 Prozent.

Montag, 14. Juni

Wie der Seite des Robert-Koch-Institut zu entnehmen ist, beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz für Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen am heutigen Montag 10,9. Auch am Wochenende war der Wert sehr niedrig. So lag die Inzidenz am Samstag bei 14,1 und am Sonntag ebenso bei 10,9.

Auch in den Nachbarlandkreisen Weilheim-Schongau und Miesbach hält sich die Inzidenz unter 20.

Das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen teilt zudem mit, dass aktuell noch 18 Personen (10 Mutationen) mit dem Corona-Virus infiziert sind.

Außerdem schlüsselt die Kreisbehörde wieder nach Alter und Inzidenz auf:

Alter Inzidenz
0 - 9 24,37
10 - 1924,25
20 - 29 14,22
30 - 39 6,45
40 - 49 0
50 - 59 13,87
60 - 64 11,96
65 - 74 0
75 + 6,72

Derzeit würde sich laut Kreisbehörde nur noch eine infizierte Person in intensiv-medizinischer Behandlung befinden. Beatmet müsste aktuell niemand werden und in stationärer Behandlung sei ebenso derzeit nur eine Person. Von den insgesamt 18 Gesamtinfizierten würden aber 15 Symptome der Krankheit spüren. Drei geben an symptomfrei zu sein.

Freitag, 11. Juni

Die Inzidenz erreicht laut Robert-Koch-Institut mit 14,9 heute einen neuen Bestwert. Laut Tölzer Landratsamt wurden beim RKI in den letzten sieben Tagen lediglich 19 Fälle registriert.

Im Nachbarlandkreis Weilheim-Schongau liegt die Sieben-Tage-Inzidenz heute bei 21,4 und im Landkreis Miesbach bei 15.

Zudem teilt das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen mit, dass am heutigen Freitag 31 Corona-Infizierte in Isolation sind.

Mittwoch, 9 Juni

Wie dem Dashboard des Robert-Koch-Institut zu entnehmen ist, beträgt die heutige Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis einen Wert von 16,4. „Das ist der niedrigste Wert seit Beginn der Aufzeichnung vom 22. November“, heißt es hierzu auch aus dem Tölzer Landratsamt.

Außerdem teilt die Kreisbehörde mit, dass mittlerweile zwei Drittel aller Städte und Gemeinden im Landkreis als coronafrei gelten. Die aktuell Infizierten verteilen sich also lediglich auf die sieben Städte und Kommunen in Bad Tölz (5), Bichl (10), Gaißach (3), Geretsried (4), Lenggries (12), Wackersberg (3) und in Wolfratshausen (2). Unter den insgesamt 39 aktiven Corona-Fällen gibt es derzeit noch 18 Mutationen.

Zudem bittet das Landratsamt alle, die bereits im Impfzentrum geimpft wurden oder bald geimpft werden sollen, dass sie nicht ihren Account löschen. Nach der Immunisierung werden diese für den digitalen Impfpass benötigt.

Dienstag, 8. Juni

Laut dem Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis heute bei 21,9.

Im Nachbarlandkreis Weilheim-Schongau liegt die Inzidenz bei 34,7. Im Landkreis Miesbach liegt der Inzidenzwert bei 21.

Impfupdate vom Landratsamt (Stand per 7. Juni)

Die Zahlen, die das Landratsamt zum aktuellen Impfstatus nennt, stammen sowohl aus den Impfzentren als auch von den Hausärzten. Die Impfquote auf die Gesamtbevölkerung gerechnet liegt bei 40,5 Prozent.

81.050 Gesamtimpfungen, darunter 51.800 Erstimpfungen sowie 29.250 Zweitimpfungen.

Verimpft wurde: 68 Prozent von Biontech, 17 Prozent von Astrazeneca und 15 Prozent von Moderna.

Damit liegt der Landkreis hinter dem deutschen (45,7 %) als auch hinter dem bayerischen Durchschnitt von 44,4 %. Gründe dafür seien nach wie vor der Impfstoffmangel und die weitere Unsicherheit bezüglich der zukünftigen Lieferungen. Über 19.500 (Prio 3 knapp 7500) Bürger würden derzeit auf einen Impftermin warten. Sobald es wieder Impfstoff gibt, werden durch die Impfzentren wieder Termine für die Erstimpfungen freigegeben.

Zudem teilt die Kreisbehörde mit, dass sich derzeit 37 aktive Corona-Fälle (darunter 22 Mutationen) im Landkreis befinden.

Alle vorherigen Updates und Zahlen vom Landratsamt finden Sie hier in diesem News-Ticker.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare