Die aktuellen Ereignisse zusammengefasst

Corona im Tölzer Land: Inzidenz bei jungen Menschen am höchsten

Corona-Test
+
Ein Arzt hält einen Coronavirus-Test in den Händen.
  • Viktoria Gray
    VonViktoria Gray
    schließen

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen - Die neuste Entwicklung und Statistik zu Corona vom Tölzer Gesundheitsamt: Neuinfektionen, Inzidenz und die Zahl der Covid-19-Patienten im Klinikum.

Dienstag, 18. Januar

Laut Robert-Koch-Institut liegt die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis am heutigen Dienstag bei 754,2.

Das Gesundheitsamt Bad Tölz-Wolfratshausen hat wieder die Sieben-Tage-Inzidenz nach Altersgruppen berechnet. Sie verteilten sich am gestrigen Montag, an dem die allgemeine Inzidenz bei 828,3 lag, so:

Altersgruppe Inzidenz
0-91039,81
10-191632,59
20-291657,30
30-391006,00
40-49830,08
50-59610,35
60-64 418,76
65-74268,44
75+127,74

„In den jüngeren Altersgruppen ist die Inzidenz am höchsten“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlies Peischer. Gleichzeitig wirke die Auflistung der betroffenen Schulen aber relativ kurz.

Dies hänge damit zusammen, dass direkt nach den Weihnachtsferien keine Klassenverbände betroffen waren und in Schulen stets eine Maske getragen wird.

Außerdem muss laut Peischer gemäß der Hygienekonzepte gelüftet werden. Die letzteren Punkte würden bei Indexfällen unter Schülern immer abgefragt. Die Ferien und die erwähnten Maßnahmen zur Verringerung der Infektionsgefahr trugen demnach dazu bei, dass im neuen Jahr bislang kaum größere Gruppen oder Klassenverbände als enge Kontaktpersonen in Quarantäne mussten. 

Informationen zum Coronavirus, zu den Zahlen und zu den aktuellen Regelungen im Tölzer Landkreis gibt es auch auf www.lra-toelz.de.

Montag, 17. Januar

Laut Robert-Koch-Institut liegt die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis am heutigen Montag bei 828,3. Damit ist der Wert wieder stark angestiegen.

Laut Tölzer Landratsamt gibt es zudem derzeit über 1.100 Infizierte im Landkreis. 492 Personen geben an, Anzeichen der Krankheit zu spüren und 117 sind nach Angaben der Behörde symptomfrei. Im Krankenhaus werden derzeit 14 Personen, darunter fünf auf der Intensivstation und drei am Beatmungsgerät behandelt.

Freitag, 7. Januar

Wie das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen mitteilt, ist eine weitere Person mit oder an Corona verstorben. Sie verstarb am 4. Januar 2022, war Jahrgang 1928 und ungeimpft. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen seit Beginn der Pandemie auf 158.

Ebenso teilt die Behörde mit, dass nun der zweite Omikron-Fall im Landkreis nachgewiesen wurde. Aktuell gibt es außerdem 69 Verdachtsfälle.

Laut Robert-Koch-Institut liegt die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis am heutigen Freitag bei 212,2.

Montag, 3. Januar 2022

Der nächste Sonderimpftag ohne Terminvereinbarung steht am Samstag, 8. Januar, im Kalender. Zwischen 11 und 16 Uhr können Bürger ab 12 Jahren in die Impfzentren in Wolfratshausen und Bad Tölz kommen und sich impfen lassen. Dies teilt das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen mit.

Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen bei Personen über 60 Jahren werden bevorzugt behandelt. Eine vorherige Registrierung unter https://impfzentren.bayern/citizen und eine Zuordnung zum Impfzentrum Wolfratshausen beschleunigt die Impfung.

Verimpft werden die Vakzine von Biontech und Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson.

Für einen möglichst schnellen und reibungslosen Ablauf bittet das Impfzentrum darum, den Anamnesebogen möglichst vorausgefüllt mitzubringen. Zu finden ist dieser auf www.lra-toelz.de/coronaimpfung oder direkt auf der Homepage des RKI unter https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Einwilligung-de.pdf?__blob=publicationFile.

Nicht möglich sind Impfungen für Kinder zwischen fünf und elf Jahre. Sie können ab Mitte Januar in der künftigen Kinderimpfstube in der Marktstraße 34 in Bad Tölz geimpft werden. Aktuell laufen dort die Aufbauarbeiten.

Laut Robert-Koch-Institut liegt die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis am heutigen Montag bei 178,6.

Hinweis vom RKI

Während der Feiertage und zum Jahreswechsel ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen ist, so dass die im Dashboard und Lagebericht ausgewiesenen Daten nur ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage in Deutschland ergeben könnten.

Montag, 27. Dezember

Ein weiterer Mensch, Jahrgang 1933 und ungeimpft, ist an Corona verstorben. Dies teilt das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen mit. Damit steigt die Zahl derer, die mit oder an Corona verstorben sind, auf 157.

Weiter wurde auch mitgeteilt, dass es derzeit 548 Infizierte im Landkreis gibt. 372 von ihnen geben an, Anzeichen der Krankheit zu spüren und nur 66 sind symptomfrei. 30 werden im Krankenhaus behandelt, 14 davon auf den Intensivstationen und sechs müssen beatmet werden.

Laut Robert-Koch-Institut liegt die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis am heutigen Montag bei 214,5.

Hinweis vom RKI

Während der Feiertage und zum Jahreswechsel ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen ist, so dass die im Dashboard und Lagebericht ausgewiesenen Daten nur ein unvollständiges Bild der epidemiologischen Lage in Deutschland ergeben könnten.

Dienstag, 21. Dezember

Omikron im Landkreis angekommen

Wie das Tölzer Landratsamt mitteilt, ist Omikron nun erstmals auch im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen nachgewiesen worden. „Der Allgemeinzustand der betroffenen Person ist gut, es zeigen sich derzeit nur gewöhnliche Erkältungssymptome“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer. Die 56-jährige Person sei doppelt geimpft.

Wie Peischer weiter berichtet, hatte sich die Person am 6. Dezember, als sie aus Südafrika wieder nach Deutschland einreiste getestet. Weil es sich um eine Reiserückkehr aus Südafrika handelte und der positive PCR-Test Hinweise auf Omikron gegeben hatte, wurde eine Sequenzierung durchgeführt. „Zwei Wochen später liegt nun dessen Ergebnis vor“, so die Landratsamt-Sprecherin.

Aktuell gäbe es keine Verdachtsfälle in diesem Kontext. Allerdings werde derzeit ein weiterer - von dieser Positivtestung unabhängiger Verdachtsfall - analysiert. Bis ein Ergebnis vorliegt, könne es aber bis zu drei Wochen dauern. Zur Sequenzierung komme es immer dann, wenn eine Testung auf Omikron hindeutet.

Isolations-und Quarantäneregelung bei Omikron:

Wenn bei einem positiven Fall der Verdacht auf eine Infektion mit Omikron vorliegt unterliegen alle Kontaktpersonen, einschließlich vollständig Geimpfte und Genesene einer 14-tägigen Quarantänepflicht. Die Quarantäne kann in diesem Fall nicht verkürzt und nach 14 Tagen auch nur mit einem negativen PCR-Test beendet werden. Auch Indexfälle mit Omikron können ihre Isolation nur mit einem negativen PCR-Ergebnis beenden.

Weiterer Todesfall

Außerdem teilt die Behörde mit, dass eine weitere Person, Jahrgang 1939, an Corona verstorben ist. Der Impfstatus ist unbekannt gewesen, heißt es. Damit steigt die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie auf insgesamt 156 Menschen.

Weiter wurde auch mitgeteilt, dass es derzeit 660 Infizierte im Landkreis gibt. 419 von ihnen geben an, Anzeichen der Krankheit zu spüren und nur 82 sind symptomfrei. 28 werden im Krankenhaus behandelt, zwölf davon auf den Intensivstationen und sechs müssen beatmet werden.

Laut Robert-Koch-Institut liegt die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis am heutigen Dienstag bei 248,8.

Montag, 20. Dezember

Wieder ist ein Mensch an Corona verstorben. Die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 steigt damit auf 155 seit Beginn der Pandemie. „Die verstorbene Person war Jahrgang 1943, vollständig grundimmunisiert und hatte eine Boosterimpfung“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer.

Das Gesundheitsamt hat auch in dieser Woche die Sieben-Tage-Inzidenz nach Altersgruppen berechnet. Basis sind die Daten von Montag, 20. Dezember.

Altersgruppe Sieben-Tage-Inzidenz
0 - 9479,29
10 - 19541,50
20 - 29248,95
30 - 39438,51
40 - 49353,09
50 - 59226,57
60 - 64251,26
65 - 7463,16
75 + 47,06

Laut Robert-Koch-Institut liegt die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis am heutigen Montag bei 288,6.

Donnerstag, 16. Dezember

Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis am heutigen Donnerstag bei 272,2.

Außerdem liegt die Zahl der Gesamtinfizierten im Landkreis laut Tölzer Landratsamt heute bei 926. Von Ihnen geben 579 Personen an, Anzeichen der Krankheit zu spüren, während 119 symptomfrei sind. Im Krankenhaus befinden sich derzeit 30 Patienten, wovon 13 auf der Intensivstation liegen und neun beatmet werden müssen.

926 Personen sind derzeit im Tölzer Landkreis auf Corona positiv getestet. Diese verteilen sich auf die Gemeinden:

Bad Tölz (126), Bad Heilbrunn (33), Benediktbeuern (22), Bichl (12), Dietramszell (34), Egling (35), Eurasburg (19), Gaißach (22), Geretsried (245), Greiling (11,) Icking (15), Jachenau (4), Kochel am See (34), Königsdorf (16), Lenggries (69), Münsing (32), Reichersbeuern (13), Sachsenkam (10), Schlehdorf (19), Wackersberg (32) und Wolfratshausen (121). Bei Fällen ist der Ort unbekannt.

Keine Stadt oder Gemeinde ist derzeit ohne Infizierte.

Informationen zum Coronavirus, zu den Zahlen und zu den aktuellen Regelungen im Tölzer Landkreis gibt es auch auf www.lra-toelz.de.

Mittwoch, 15. Dezember

Wieder ist ein Mensch an Corona gestorben, damit steigt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf 154. Die verstorbene Person war Jahrgang 1937 und ungeimpft.

Die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis liegt am heutigen Dienstag bei 292,5.

Dienstag, 14. Dezember

Dem Gesundheitsamt sind drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet worden. Seit Beginn der Pandemie sind damit 153 Menschen mit oder an Corona verstorben.

„Zuletzt waren es Menschen der Jahrgänge 1937, 1946 und 1951“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer. Zwei Personen waren ungeimpft (verstorben mit bzw. an Corona), eine Person war vollständig grundimmunisiert (verstorben an Corona).

Das Gesundheitsamt hat auch in dieser Woche die Sieben-Tage-Inzidenz nach Altersgruppen berechnet. Basis sind die Daten vom Montag, 13. Dezember.

Altersgruppe Sieben-Tage-Inzidenz
0 - 9560,52
10 - 19670,82
20 - 29334,31
30 - 39425,61
40 - 49483,18
50 - 59282,05
60 - 64215,36
65 - 74236,56
75 + 215,14

Hoch ist auch nach wie vor die Zahl der Patienten, die beatmet werden muss. Sie liegt bei 10. 14 Corona-Erkrankte werden intensivmedizinisch versorgt.

Die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis liegt am heutigen Dienstag bei 319,8. Informationen zum Coronavirus, zu den Zahlen und zu den aktuellen Regelungen im Tölzer Landkreis gibt es auch auf www.lra-toelz.de.

Montag, 13. Dezember

Wie das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen mitteilt, gab es seit Freitag, 10. Dezember, sechs weitere Todesfälle. Es handelt sich dabei um Menschen der Jahrgänge 1963 (zwei Personen) und 1932 (alle ungeimpft, verstorben mit bzw. an Corona) sowie um Menschen der Jahrgänge 1926,1929 und 1930 (vollständige Grundimmunisierung, verstorben mit Corona). Dadurch steigt die Anzahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit Covid-19 auf 150 seit Beginn der Pandemie.

Impfstube für Kinder in der Marktstraße

Wegen der Coronaimpfung für fünf- bis 12-jährige Kinder laufen derzeit die Vorbereitungen auf Hochtouren, denn in der Marktstraße 34 in Bad Tölz soll eine Impfstube für Kinder entstehen. „Die Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen stellt dort ihre derzeit leerstehenden Räume kostenfrei zur Verfügung“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer.

Die Impfungen sollen dann dort durch die Aicher Group im Auftrag des Landratsamtes durchgeführt werden. „Beiden Partnern gilt unser Dank für die pragmatische und schnelle Herangehensweise“, zeigt sich Landrat Josef Niedermaier froh.

Öffnet erst im Januar

Die Impfstube wird ein zusätzliches Angebot zur Impfung in den Kinderarztpraxen werden. Bis die Impfstube in Betrieb genommen werden kann, wird es aber noch bis Mitte Januar dauern.

Zunächst können im Landkreis Kinder unter 12 Jahren also nach wie vor nicht über die Impfzentren, sondern nur in Kinderarztpraxen geimpft werden. Als besonders herausfordernd wird die Suche nach ärztlichem Personal eingeschätzt, denn gebraucht werden insbesondere Kinderärzte bzw. Ärzte, die Erfahrung im Umgang mit Kindern haben.

Nun hat auch die Ständige Impfkommission (Stiko) empfohlen, fünf- bis 12-jährige Kinder mit Vorerkrankungen zu impfen. „Trotzdem brechen wir jetzt nichts übers Knie. Nach Rücksprache mit allen Beteiligten, darunter auch ein Kinderarzt, waren wir uns schnell einig, die Kinderimpfungen nicht im Normalbetrieb der Impfzentren mitlaufen zu lassen“, so der Landrat.

Eine zusätzliche Impfstraße oder eigene Slots zur Kinderimpfung in den bestehenden Impfzentren seien aufgrund des organisatorischen Aufbaus der Impfzentren nicht realisierbar. Deshalb sollen die zusätzlichen Räume in der Marktstraße in Betrieb genommen werden.

Die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis liegt am heutigen Montag bei 376,7 Informationen zum Coronavirus, zu den Zahlen und zu den aktuellen Regelungen im Tölzer Landkreis gibt es auch auf www.lra-toelz.de.

Corona-Updates vor dem 13. Dezember finden Sie übrigens hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ausflug für Körper, Geist und Seele
Ausflug für Körper, Geist und Seele
Knill: „Es ist nicht alles Gold was glänzt“
Bad Tölz - Wolfratshausen
Knill: „Es ist nicht alles Gold was glänzt“
Knill: „Es ist nicht alles Gold was glänzt“
18-Jähriger hat mehrfach Sex mit 13-jährigem Mädchen
Bad Tölz - Wolfratshausen
18-Jähriger hat mehrfach Sex mit 13-jährigem Mädchen
18-Jähriger hat mehrfach Sex mit 13-jährigem Mädchen
Bauausschuss des Kreistags erhält Überblick über Situation in Landkreisschulen
Bad Tölz - Wolfratshausen
Bauausschuss des Kreistags erhält Überblick über Situation in Landkreisschulen
Bauausschuss des Kreistags erhält Überblick über Situation in Landkreisschulen

Kommentare