Die aktuellen Ereignisse zusammengefasst

Corona im Tölzer Land: Weiterer Todesfall - Ab Montag 3G im Landratsamt

Biontech-Impfung
+
Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht den Covid-19 Impfstoff von Biontech/Pfizer für eine Impfung auf eine Spritze. (Archivbild)
  • Viktoria Gray
    VonViktoria Gray
    schließen
  • Daniel Wegscheider
    Daniel Wegscheider
    schließen

Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen - Die neuste Entwicklung und Statistik zu Corona vom Tölzer Gesundheitsamt: Neuinfektionen, Inzidenz und die Zahl der Covid-19-Patienten im Klinikum.

Donnerstag, 2. Dezember

„Wieder ist ein Mensch im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben“, heißt es vom Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen. Damit steigt die Zahl der Todesfälle auf 134. „Die verstorbene Person hatte eine vollständige Grundimmunisierung, war Jahrgang 1967 und starb an Corona“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer.

Ab Montag 3G im Landratsamt

Im Landratsamt Bad Tölz und seinen Außenstellen gilt ab Montag, 6. Dezember, die 3G-Regel. Besucher müssen wie bisher einen Termin vereinbaren und dem Sicherheitsdienst beim Betreten des Amtsgebäudes einen entsprechenden Nachweis vorlegen. Vor Ort werden keine Schnelltests angeboten.

Die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis liegt am heutigen Donnerstag bei 503,1. Die Krankenhausampel steht auf Rot.

Informationen zum Coronavirus, zu den Zahlen und zu den aktuellen Regelungen im Tölzer Landkreis gibt es auch auf www.lra-toelz.de.

Mittwoch, 1. Dezember

Laut dem Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen steigt die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus erneut. „Dem Gesundheitsamt sind heute elf Fälle nachgemeldet worden“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer. Die Fälle stammen aus den vergangenen vier Wochen. Die Verstorbenen waren Jahrgang 1925, 1928, zweimal 1932, 1936, 1939, zweimal 1940, 1951, 1960 und 1963, heißt es weiter.

Acht Personen waren ungeimpft, von ihnen starben drei Personen an und fünf Personen mit Corona. Bei drei Personen lag eine vollständige Grundimmunisierung vor, von ihnen verstarben zwei mit, eine an Corona. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 133.

Die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis liegt am heutigen Mittwoch bei 546,8. Die Krankenhausampel steht auf Rot.

Dienstag, 30. November

Wie das Tölzer Landratsamt mitteilt, ist die Anzahl der Corona-Todesfälle weiter gestiegen. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 122.

Die Verstorbenen waren Jahrgang 1934, 1921 (beide vollständige Grundimmunisierung, an bzw. mit Corona) sowie Jahrgang 1961 (ungeimpft, an Corona), heißt es.

Aufgrund der zuspitzenden Pandemie-Lage treffen sich die Ministerpräsidenten der Länder heute um 13 Uhr. Bei der telefonischen Beratung soll die aktuelle Corona-Lage und der neue Corona-Krisenstab besprochen werden. Außerdem könnte auch ein genereller Lockdown besprochen werden.

Die allgemeine Sieben-Tage-Inzidenz für den Tölzer Landkreis liegt am heutigen Dienstag bei 627,9. Die Krankenhausampel steht auf Rot.

Montag, 29. November

Wie das Tölzer Landratsamt mitteilt, ist die Anzahl der Corona-Todesfälle seit vergangenen Freitag um einen weiteren Fall gestiegen. Somit liegt die Gesamtzahl nun bei 119. Die verstorbene Person war Jahrgang 1942 (ungeimpft, mit Corona), heißt es von der Behörde. Aktuell sind im Landkreis 1.790 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Von ihnen waren 939 Fälle bearbeitet, 851 waren unbearbeitet.

Das Gesundheitsamt Bad Tölz-Wolfratshausen hat die 7-Tage-Inzidenz zudem wieder nach Altersgruppen berechnet:

AltersgruppeSieben-Tage-Inzidenz
0 bis 9 Jahre926,08
10 bis 19 Jahre937,53
20 bis 29 Jahre633,05
30 bis 39 Jahre947,96
40 bis 49 Jahre743,36
50 bis 59 Jahre564,11
60 bis 65 Jahre693,95
65 bis 74 Jahre355,28
ab 75 Jahre255,48

Imfzentren - Rückblick auf letzte Woche, aktuelle Information zum Call-Center

Maximilian Pfandl, Leiter des Impfzentrums, zieht eine gemischte Bilanz nach der Umstellungswoche vom mobilen Impfen auf die Impfungen mit Terminvereinbarung. Nachdem beim Impfbus vielfach Beschwerden über die Wartezeit in der Kälte geäußert wurden, war der Modus kurzfristig wieder auf das Impfen in zwei Impfzentren mit Terminvereinbarung umgestellt worden.

„Zu einer wesentlichen Steigerung der Impfungen pro Tag kam es leider nicht, Kapazitäten hätten wir gehabt, allerdings mussten wir auch sehr kurzfristig umstellen“, sagt Pfandl. Zehn bis zwölf Impfteams stehen nun zwischenzeitlich insgesamt parat, zusätzlich fährt in der Regel ein mobiles Team gezielt Einrichtungen an.

In den Impfzentren selbst muss man im Schnitt mit einer Stunde Wartezeit rechnen, auch jetzt, wenn man einen Termin hat. Nach wie vor muss Aufklärungsarbeit geleistet werden, oftmals müssen auch Daten neu eingepflegt werden“, erklärt Pfandl die Ursachen für die Wartezeiten.

Impfupdate (Stand 29. November)

Anzahl Impfungen in den Impfzentren
Gesamt ca. 107.850
Erstimpfungca. 50.550
Zweitimpfungca. 48.550
Auffrischungsimpfungca. 8.750
Anzahl Impfungen in den Hausarztpraxen
Gesamt ca. 57.650
Erstimpfungca. 25.650
Zweitimpfungca. 26.100
Auffrischimpfungenca. 5.900
Bislang verimpfter Impfstoff in den Impfzentren
Biontech & Pfizer74 Prozent
Astrazeneca3,5 Prozent
Moderna 19,5 Prozent
Johnson & Johnson3 Prozent

Donnerstag, 25. November

Wie das Tölzer Landratsamt mitteilt, ist ein weiterer Mensch mit dem Coronavirus verstorben, so dass die Anzahl der Todesfälle auf 118 steigt. „Die verstorbene Person war Jahrgang 1931, eine Grundimmunisierung lag vor“, heißt es.

Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am heutigen Donnerstag, 25. November, für den Tölzer Landkreis bei 640,3.

Mittwoch, 24. November

Wie das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen mitteilt, ist die Zahl derer, die mit oder am Coronavirus gestorben sind, um drei weitere Personen gestiegen. Die Zahl der Corona-todesfälle steigt somit auf 117. „Alle drei Personen verstarben mit Corona, sie waren Jahrgang 1939, 1957 und 1953“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer. „Einmal lag eine vollständige Grundimmunisierung vor, einmal war der Impfstatus unbekannt, eine Person war ungeimpft“, heißt es weiter.

Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am heutigen Mittwoch, 24. November, für den Tölzer Landkreis bei 640,3.

Dienstag, 23. November

Wie das Tölzer Landratsamt mitteilt, gibt es aktuell 1.795 Infizierte im Landkreis, jedoch müssen 941 Fälle noch bearbeitet werden. In stationärer Behandlung befinden sich derzeit 59 Patienten. 14 von ihnen liegen auf den Intensivstationen, sieben werden beatmet.  

Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am heutigen Dienstag, 23. November, für den Tölzer Landkreis bei 725,4.

Montag, 22. November

Am Montagmorgen liegt die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit dem Coronavirus bei insgesamt 114. Die Verstorbenen waren Jahrgang 1945, 1936 (beide an Corona, ungeimpft), 1938 sowie zwei Personen Jahrgang 1946 (die drei letzteren an Corona, vollständig geimpft). Die Gesamtzahl der Toten seit Beginn der Pandemie ist damit auf 114 gestiegen. In stationärer Behandlung befinden sich derzeit 47 Patienten. 13 von ihnen liegen auf der Intensivstation, sieben werden beatmet.  

Die Inzidenz ist seit Sonntag wieder deutlich gestiegen. Sie liegt am Montag bei 715,2.

AltersgruppeSieben-Tage-Inzidenz
0 bis 9 Jahre771,73
10 bis 19 Jahre1147,66
20 bis 29 Jahre917,56
30 bis 39 Jahre947,96
40 bis 49 Jahre904,42
50 bis 59 Jahre633,47
60 bis 65 Jahre634,41
65 bis 74 Jahre339,49
ab 75 Jahre558,02

Freitag, 19. November

Update 14.30 Uhr: Polizei kontrolliert ab heute verstärkt

„Polizei und Gesundheitsamt werden angesichts massiv gestiegener Inzidenzen und insbesondere der prekären Situation auf den Intensivstationen verstärkt die Einhaltung der geltenden Corona-Regeln kontrollieren“, betont Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer.

Die Bayerischen Staatsregierung hatte dies bereits vor mehreren Tagen angekündigt und auch in der heutigen Pressekonferenz, in der es um weitere Maßnahmen zur Bewältigung der dramatischen Situation an den Kliniken ging, wurde dies noch einmal bekräftigt.

Landrat Josef Niedermaier appelliert wiederholt an alle, die 3G-, 2G- sowie 2G-plus-Regeln „strikt einzuhalten“. Bereits heute werden Polizei und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes erste Kontrollen beim für heute Abend angesetzten Eishockeyspiel in Bad Tölz durchführen. Ab Samstag folgen dann Kontrollen im ganzen Landkreis.

Vier neue Corona-Tote

Laut dem Landratsamt ist die Zahl der mit oder am Coronavirus Verstorbenen um vier weitere Menschen gestiegen und liegt nun bei insgesamt 109. „Die Verstorbenen waren Jahrgang 1939 (an Corona, ungeimpft), 1941 (mit Corona, vollständig geimpft), 1973 (mit Corona, Impfstatus unbekannt) sowie 1974 (mit Corona, ungeimpft)“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer.

Außerdem hat die Behörde angekündigt, dass das Impfzentrum in Bad Tölz am Montag wieder in Betrieb gehen wird.

1.867 Personen sind derzeit im Tölzer Landkreis auf Corona positiv getestet. Diese verteilen sich auf die Gemeinden:

Bad Tölz (249), Bad Heilbrunn (41), Benediktbeuern (25), Bichl (35), Dietramszell (109), Egling (96), Eurasburg (61), Gaißach (80), Geretsried (318), Greiling (35,) Icking (34), Jachenau (24), Kochel am See (47), Königsdorf (46), Lenggries (178), Münsing (58), Reichersbeuern (59), Sachsenkam (31), Schlehdorf (9), Wackersberg (80) und Wolfratshausen (243). Bei 9 Fällen ist der Ort unbekannt.

Keine Stadt oder Gemeinde ist derzeit ohne Infizierte.

Zudem hat das Landratsamt den drohenden Kollaps der Intensivstationen angekündigt. Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am heutigen Freitag, 19. November, für den Tölzer Landkreis bei 727,2.

Mittwoch, 17. November

Wie das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen mitteilt, ist die Zahl der mit oder am Coronavirus Verstorbenen um drei weitere Personen gestiegen und liegt nun bei insgesamt 105. „Die Personen waren Jahrgang 1940, 1934 und 1938. Alle waren vollständig geimpft, zwei Personen sind an und eine mit Corona verstorben“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer.

Zudem hat das Landratsamt heute den drohenden Kollaps der Intensivstationen angekündigt. Laut Robert-Koch-Institut liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am heutigen Mittwoch, 17. November, für den Tölzer Landkreis bei 737,1.

Montag, 15. November

Wie das Tölzer Landratsamt mitteilt, sind im Landkreis aktuell 1.794 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt laut Robert-Koch-Institut auf über 800 und liegt am Montag, 15. November, bei 882,9.

Das Gesundheitsamt Bad Tölz-Wolfratshausen hat außerdem wieder die 7-Tage-Inzidenz nach Altersgruppen aufgeschlüsselt:

Altersgruppe Sieben-Tage-Inzidenz
0 - 9 909,83
10 - 191519,44
20 - 29 1031,37
30 - 391044,69
40 - 49 960,17
50 - 59 850,79
60 - 64670,01
65 - 75473,71
75+470,62

Freitag, 12. November

Wie das Landratsamt mitteilt, gibt es einen neuen Todesfall in Zusammenhang mit dem Covid-Virus, sodass die Gesamtzahl auf 102 steigt. „Die zuletzt verstorbene Person war Jahrgang 1946, ungeimpft und ist mit Corona verstorben“, berichtet Sprecherin Marlis Peischer.

Gestern hat sich ein Fehler eingeschlichen: So lag zum Zeitpunkt des Versandes der Statistik vom Landratsamt die Todesrate bereits bei 101, die jedoch noch nicht in der Gesamtstatistik der Todesfälle berücksichtigt worden war.

Gestiegen ist zudem die Anzahl an Corona-Positiv-Nachweisen. Sie liegt aktuell bei 1.710 Infizierten im Landkreis. Die meisten stammen aus Geretsried mit 248, gefolgt von Lenggries (199), Wolfratshausen (192), Bad Tölz (172), Dietramszell (153) und Egling (107).

Donnerstag, 11. November

Wie das Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen mitteilt, hat es wieder Todesfälle im Zusammenhang mit Corona gegeben. In den vergangenen beiden Tagen kamen vier weitere Menschen hinzu. Die Gesamtzahl der bisher Verstorbenen steigt somit auf 100. „Sie waren Jahrgang 1921 (2 Personen), 1933 und 1931“, teilt Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer mit. Alle verstarben an Corona, eine Person war ungeimpft, einmal war der Impfstatus unbekannt und zwei Personen waren vollständig geimpft.

„Drei der in den letzten Tagen verstorbenen Personen wohnten zuletzt in einem Heim in Wolfratshausen, in dem seit der vergangenen Woche insgesamt 43 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden waren“, berichtet Peischer weiter. Es handelt sich dabei um zwölf Personen aus dem Personal und 31 Menschen aus der Bewohnerschaft. Von den Infizierten ist ca. die Hälfte vollständig geimpft, Auffrischungsimpfungen lagen nicht vor.

Weiter teilt die Behörde mit, dass Insgesamt derzeit 48 Corona-Patienten im Krankenhaus behandelt werden. 10 von ihnen liegen auf den Intensivstationen, sieben davon müssen beatmet werden. Mittlerweile steht die Krankenhaus-Ampel nicht nur im Landkreis, sondern in ganz Bayern auf Rot.

Mittwoch, 10. November

Die bayernweite Corona-Ampel steht aktuell auf Rot. Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen gilt mit einer Inzidenz von 791,7 als regionaler Hotspot. Auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat mittlerweile den Katastrophenfall ausgerufen.

Besucherstopp in der Asklepios Klinik und im Kreiskrankenhaus

In der Asklepios Stadtklinik Bad Tölz und die Kreisklinik Wolfratshausen gilt seit Mittwoch, 10. November, ein generelles Besuchsverbot. Ausnahmen sind möglich, etwa beim Besuch von Kindern oder in der Versorgung von Sterbenden und bedürfen im Einzelfall einer Sondererlaubnis durch den behandelnden Arzt.

Stadtklinik Bad Tölz stellt nicht dringende Behandlungen zurück

Die Asklepios Stadtklinik Bad Tölz stellt angesichts der im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen weiter rapide steigenden Corona Fallzahlen ab Donnerstag, 11. November soweit medizinisch vertretbar, planbare stationäre Behandlungen und Operationen zurück.

Die betrifft nur Operationen beziehungsweise stationäre Aufenthalte im Krankenhaus, die nicht medizinisch dringend sind und sich ohne negative Auswirkungen für den betroffenen Patienten verschieben lassen.

„Die Patienten und deren Angehörige können beruhigt sein. Unter Umständen von einer Terminverschiebung betroffene Patienten werden rechtzeitig von uns in-formiert, falls ein anderer Termin vereinbart werden muss. Nicht aufschiebbare Behandlungen werden weiterhin durchgeführt. Notfälle werden regulär rund um die Uhr behandelt. Auch ambulante Operationen finden weiterhin statt und Sprechstundentermine können regulär vereinbart werden“, betont der Geschäftsführer der Asklepios Stadtklinik Bad Tölz Felix Rauschek.

3G-Plus Regel für ambulante Patienten und Sprechstunden ab Montag (15. November)

Zudem gilt sowohl in der Asklepios Stadtklinik Bad Tölz als auch in der Kreisklinik Wolfratshausen ab Montag, 15. November, für Patienten die 3G-Plus Regel. Bedeutet: Alle Patienten die zu einem ambulanten Termin, zu einer Indikationssprechstunde oder zum Vorbereitungstermin für einen stationären Aufenthalt ins Krankenhaus kommen und nicht vollständig geimpft oder genesen sind, müssen einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Notfallpatienten werden weiterhin in den Kliniken getestet. Zutritt nur mit FFP2-Maske. Zugang über den Haupteingang und mit Registrierung.

Dienstag, 9. November

Wie das Tölzer Landratsamt bekannt gegeben hat, hat es drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Die Zahl der mit oder am Coronavirus Verstorbenen liegt nun bei 96. Die Personen waren Jahrgang 1959, 1941 sowie 1934.

„Eine Person verstarb an Corona und war nicht geimpft, eine Person war vollständig geimpft und verstarb mit Corona, eine Person verstarb ebenfalls mit Corona, der Impfstatus ist nicht bekannt“, berichtet Landratsamtssprecherin Marlis Peischer.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist weiter gestiegen und liegt laut RKI am heutigen Dienstag, 9. November, bei 645,8.

Weiter teilt die Behörde mit, dass Insgesamt derzeit 35 Corona-Patienten im Krankenhaus behandelt werden. 14 von ihnen liegen auf den Intensivstationen, sechs davon müssen beatmet werden. Mittlerweile steht die Krankenhaus-Ampel nicht nur im Landkreis, sondern in ganz Bayern auf Rot.

Montag, 8. November

Nachdem es in der vergangenen Woche zu einer Diskrepanz zwischen den Zahlen auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts und den tatsächlichen Infektionszahlen gekommen war, konnten die Daten nun auf der Seite des RKI aktualisiert werden.

Die allgemeine Sieben-Tages-Inzidenz für den Tölzer Landkreis liegt demnach am Montag, 8. November, bei 630,2. Damit hat der Landkreis mit eine der höchsten Inzidenzen in ganz Deutschland.

Die Krankenhausampel steht im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen mittlerweile auf „rot“.

„Zur Hospitalisierung können heute aufgrund der noch nicht vorliegender Daten keine Angaben gemacht werden“, heißt es weiter.

Freitag, 5. November

Wie das Landratsamt Bad Tölz Wolfratshausen bekannt gegeben hat, gab es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Die Personen waren Jahrgang 1949 (unbekannter Impfstatus) sowie 1927 (ungeimpft). Damit ist die Zahl derer, die mit oder an Corona verstorben sind, auf 93 gestiegen. Damit ist die Zahl derer, die mit oder an Corona verstorben sind, auf 93 gestiegen.

Laut Robert-Koch-Instituts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen am Freitag, 5. November, bei 131. Wie am Donnerstag, 4. November, in einem kurzfristigen Pressegespräch aber bekannt gegeben wurde, stimmen die Zahlen vom RKI nicht.

Eigentlich liegt der Wert bereits bei über 300. Somit wird die Corona-Ampel für den Tölzer Landkreis ab morgen (Samstag, 6. November) auf rot umschalten.

Corona-Updates vor dem 3. November finden Sie übrigens hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ex-Kreisbrandinspektor und ehemaliger Stadtrat erhalten Auszeichnungen
Bad Tölz - Wolfratshausen
Ex-Kreisbrandinspektor und ehemaliger Stadtrat erhalten Auszeichnungen
Ex-Kreisbrandinspektor und ehemaliger Stadtrat erhalten Auszeichnungen
Wanderer stürzt 40-Meter in die Tiefe: Verletzte kommt mit Schädelbasisbruch in die Unfallklinik
Bad Tölz - Wolfratshausen
Wanderer stürzt 40-Meter in die Tiefe: Verletzte kommt mit Schädelbasisbruch in die Unfallklinik
Wanderer stürzt 40-Meter in die Tiefe: Verletzte kommt mit Schädelbasisbruch in die Unfallklinik
Malteser und Caritas: Sozialverbände unterzeichnen Hausnotruf-Kooperationsvertrag
Bad Tölz - Wolfratshausen
Malteser und Caritas: Sozialverbände unterzeichnen Hausnotruf-Kooperationsvertrag
Malteser und Caritas: Sozialverbände unterzeichnen Hausnotruf-Kooperationsvertrag
Krankenhäuser und Seniorenheime werden weiterhin versorgt
Bad Tölz - Wolfratshausen
Krankenhäuser und Seniorenheime werden weiterhin versorgt
Krankenhäuser und Seniorenheime werden weiterhin versorgt

Kommentare