Coronafälle im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Infektionsgeschehen in Asylbewerberunterkünften: Weitere Fälle, aber Situation bleibt ruhig

Nasenabstrich
+
Corona-Test: Ein Mann bekommt einen Nasenabstrich (Symbolbild).

Landkreis - In zwei Asylunterkünften im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen gibt es weitere infizierte Personen. Das Gesundheitsamt schätzt die Lage aber als ruhig ein.

Die zwischenzeitlich sieben weiteren positiv auf das Coronavirus getesteten Bewohner von Asylunterkünften befanden sich zum Zeitpunkt des Abstrichs bereits in Quarantäne, da sie als Kontaktpersonen I von anderen Indexfällen eingestuft und getestet worden waren. Es handelt sich bei den sieben neuen Fällen, um eine Familie und einen Mitbewohner einer Unterkunft in Bad Tölz sowie um zwei Bewohner der Unterkunft an der Heimgartenstraße in Wolfratshausen, sie ist eine Unterkunft der Regierung von Oberbayern.

„Insgesamt haben sich somit im November 15 Personen in den Asylunterkünften im Landkreis angesteckt. Sie alle sind bereits in andere Unterkünfte abverlegt worden oder befinden sich in Quarantäne“, berichtet Landratsamt-Sprecherin Marlis Peischer.

In der Unterkunft der Regierung von Oberbayern am Loisachbogen in Wolfratshausen konnten die betroffenen Bewohner mit Ablauf des 16. Novembers aus der Quarantäne werden (wir berichteten). Die Unterkunft steht somit nicht mehr unter Quarantäne. dwe

Auch interessant

Kommentare