Mutig in den Stadtrat

CSU-Ortsverband kandidiert mit sieben Frauen und 17 Männern

+
CSU-Bürgermeisterkandidat Günther Eibl (8.v.l.) führt die CSU-Stadtratskandidatenliste an.

Wolfratshausen – Fünf amtierende Stadträte befinden sich auf den vorderen sechs Listenplätzen der CSU. Dahinter folgen ambitionierte Kandidaten und Kandidatinnen im Alter von 22 bis 79 Jahren.

Bei der Aufstellungsversammlung im Wirtshaus Flößerei stimmten 24 von 27 erschienenen Mitgliedern für eine vom Ortsvorstand zusammengestellte Liste von 24 Kandidaten. Einzig der 28-jährige Gastronom Sepp Schwarzenbach musste seinen achten Listenplatz in einer Kampfabstimmung gegen den 52-jährigen Unternehmer Jens Hamisch behaupten.

Bevor die Stimmzettel beschriftet wurden, warben Bürgermeisterkandidat Günther Eibl, CSU-Kreisvorsitzender Thomas Holz und Landratskandidat Anton Demmel für eine aktive Beteiligung der Listenkandidaten. „Sich in einem kommunalpolitischen Parlament zu engagieren, ist nicht gerade vergnügungssteuerpflichtig“, räumte Holz ein. Es bedürfe Mut und Standhaftigkeit, umstrittene Meinungen in der Öffentlichkeit zu vertreten.

Der noch wenige Monate amtierende Königsdorfer Bürgermeister Anton Demmel sieht das genauso und mahnte zudem, verantwortlich mit Geld umzugehen. „Eher legt sich einen Metzgerhund einen Wurstvorrat an, als das ein Politiker finanzielle Reserven anlegt“, wandelte er ein Zitat von Franz Josef Strauß um. In einer kurzen Vorstellungsrunde hatten danach die Kandidaten das Wort.

Demnach will Listenanführer Günther Eibl vor allem getreu dem selbst auferlegten Wahlkampfmotto „zuhören, nachdenken, anpacken“ handeln. Die zweitplatzierte CSU-Ortsvorsitzende Susanne Thomas konnte wegen einer Erkrankung zu ihren Zielen leider ebenso wenig Auskunft geben wie vier weitere nicht anwesende Kandidaten. Hinter Thomas folgen mit Alfred Fraas, Claudia Drexl-Weile, Peter Plößl und Renate Tilke gleich vier amtierende Stadträte. „Die Dynamik der Jungen gepaart mit der Erfahrenheit des Alters ist eine gute Mischung“, erklärte Ex-Bürgermeisterkandidat Plößl seine Ambitionen.

Genau dieses Bindeglied zwischen den verschiedenen Altersgruppen möchte Sepp Schwarzenbach sein. Der Inhaber der Zeppelin-Bar musste jedoch eine Kampfabstimmung gegen Jens Hamisch (siehe oben) überstehen, um nicht auf den 18. Listenplatz abzurutschen. „Da war ich schon überrascht, aber jetzt fühle mich erleichtert“, gestand der 28-Jährige.

Drei Plätze hinter ihm hofft Markus Feigl, Vorsitzender der Bürgerinitiative für eine Wolfratshauser Umgehungsstraße, auf den Einzug in den Stadtrat. Neben einer verträglichen Verkehrsgestaltung wünscht er sich eine Aufwertung der Innenstadt. „Ich will, dass Wolfratshausen floriert“, forderte der 52-Jährige. Günther Eibl warb am Ende der zügig durchgeführten Aufstellungsversammlung für eine Unterschriftenliste, die den Bau einer 3,50 Meter hohen Mauer um das geplante Mehrgenerationenhaus an der Sauerlacher Straße 15 verhindern soll. Peter Herrmann

Liste der CSU-Stadtratskandidaten

1. Günther Eibl, 2. Susanne Thomas, 3. Alfred Fraas, 4. Claudia Drexl-Weile, 5. Peter Plößl, 64, 6. Renate Tilke, 7. Erich Falkner, 8. Sepp Schwarzenbach, Gastronom, 9. Dr. Daniela McLoughlin, 10. Birgit Hamisch, 11. Markus Feigl, 12. Melanie Penzkofer, 13. Beatrice Hornung, 14. Detlef Wilkens, 15. Wolfgang Weichlein, 16. Jörg Drensler, 17. Thomas Sgoff, 53, 18. Jens Hamisch, 19. Sebastian Strohmenger, 20. Robert Namyslo, 21. Dominik Fenn, 37, 22. Wolfgang Hostlowsky, 23. Benedikt Thomas, 24. Thomas Riedl

Auch interessant

Meistgelesen

51-jährige Wolfratshauserin landet in Ausnüchterungszelle
51-jährige Wolfratshauserin landet in Ausnüchterungszelle
Die MVV-Tarifreform: Hier gibt´s alle Informationen!
Die MVV-Tarifreform: Hier gibt´s alle Informationen!
Tarife, Reformen und Linien: Der Landkreis und sein öffentlicher Nahverkehr im Überblick
Tarife, Reformen und Linien: Der Landkreis und sein öffentlicher Nahverkehr im Überblick
Waldbesitzervereinigung Wolfratshausen: Johann Killer kann sich in seinem Amt behaupten
Waldbesitzervereinigung Wolfratshausen: Johann Killer kann sich in seinem Amt behaupten

Kommentare