Betreuungsbedarf steigt

Demografie-Experte stellt Bevölkerungswachstum fest

+
Demnächst wird es in Geretsried noch mehr KiTas geben.

Geretsried – Einen umfassenden Bericht zur Betreuungssituation der Kinder und Schüler in Geretsried präsentierte Christian Rindsfüßer vom Augsburger Institut SAGS in der jüngsten Stadtratssitzung. Demnach macht sich in der Stadt ein starkes Bevölkerungswachstum bemerkbar. Damit steigt auch der Bedarf an Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen.

Anhand Statistiken belegte Christian Rindsfüßer vom Institut für Sozialplanung, Jugend- und Altenhilfe, Gesundheitsforschung und Statistik (SAGS) in Augsburg, dass der Bedarf an Kinderbetreuung und Schulen in den kommenden Jahren steigen wird. Ende 2018 lebten knapp 26.000 Einwohner in Geretsried, 2023 könnten es laut Rindsfüßers Prognose schon annähernd 30.000 sein, 2036 wird mit 36.000 Geretsriedern gerechnet. Hauptgrund ist der hohe Siedlungsdruck aus München und Umgebung. „Für viele Familien sind die hohen Mieten in der Großstadt kaum noch erschwinglich“, erklärte Rindsfüßer. Bemerkbar machen wird sich zudem der Bau von rund 760 Wohnungen auf dem ehemaligen Lorenz-Areal an der Banater Straße.

„Auf alle Fälle werden Familien mit Kindern kommen“, ist sich der Statistiker sicher. Zudem stellte er in Geretsried einen Anstieg der Geburten fest. Gab es vor 2015 noch etwa 170-180 Geburten im Jahr, so waren es 2018 schon 251. Für die kommenden Jahren sagte der Demografie-Experte Schwankungen zwischen 224 und 277 Neugeborenen im Jahr voraus. Dementsprechend schwer sei es für die Stadt den Bedarf an Kinderbetreuungseinrichtungen zu planen. „Die Realität kann im Zweifel eine ganze KiTa-Gruppe von der Prognose abweichen“, gab Rindsfüßer zu bedenken. Er empfahl den politischen Entscheidungsträgern daher, einen ausreichenden Puffer einzuplanen. Der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen dürfte von derzeit 712 auf 907 Plätze im Jahr 2023 ansteigen. Erforderlich wird auch der bereits von den Stadträten ins Auge gefasste Bau einer neuen Grundschule sein. Derzeit leben in Geretsried 920 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, 2023 werden es 1195 Kinder dieser Altersgruppe sein, 2033 schon 1407. Vor diesem Hintergrund stimmte der Stadtrat anschließend auch einer Bebauungsplanänderung für ein an der Blumenstraße und am Primelweg gelegenes Areal zu. Wie berichtet, will die Freie Waldorfschule Isartal dort einen Kindergarten und eine Turnhalle errichten. Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Kurzzeitpflege – daheim!
Kurzzeitpflege – daheim!
Eurasburgerin verursacht Kettenreaktion
Eurasburgerin verursacht Kettenreaktion
Baugenossenschaft berichtet über Finanzen und positive Verhandlungen
Baugenossenschaft berichtet über Finanzen und positive Verhandlungen
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr

Kommentare