Ein halbes Jahrhundert MSC

Der Verein für motorsport-begeisterte Geretsrieder feiert sein 50-jähriges Jubiläum

Auf der Böhmwiese in Geretsried finden in den 1970er-Jahre die ersten Autoschaus statt.
+
Auf der Böhmwiese in Geretsried finden in den 1970er-Jahre die ersten Autoschaus statt.

Geretsried – Eine große Feier zum 50-jährigen Jubiläum des Motor-Sport-Clubs Geretsried musste 2020 coronabedingt ausfallen. Nichtsdestotrotz ist in 50 Jahren viel passiert.

Vor allem Gerlinde Herbrik, die Schriftführerin des Vereins, weiß um die Geschichte der motorsportbegeisterten Geretsrieder. Zu verdanken, dass es den Club heute gebe, sei es aber besonders einem: „Reinhold Stengel hatte die Idee dazu und suchte Gleichgesinnte“, erklärt die Schriftführerin. Am 11. September 1970 habe es in der Gaststätte Buchenhof dann eine Gründungssitzung gegeben. Laut Herbrik waren über 40 Personen anwesend. „29 Personen traten letztendlich dem neugegründeten Verein bei.“ Der Jahresbetrag für die Vereinsmitgliedsschaft wurde damals übrigens auf zwölf DM festgesetzt.

Prominente Gäste und turbulente Vorstände

Zum ersten Vorstand wurde Reinhold Stengel, der Initiator, gewählt. Die erste große Mitgliederversammlung lies dann auch nicht lange auf sich warten. Am 1. Oktober 1970 waren alle, auch Nichtmitglieder, bei der Versammlung willkommen.

Herbrik berichtet auch von prominenten Gästen, so sollen ebenfalls der damalige Landrat Franz Lehmair und der damalige Bürgermeister Heinz Schneider anwesend gewesen sein. Beim Amtsgericht Wolfratshausen wurde der Verein dann am

2. November 1970 eingetragen. Und „zwei Monate nach der Gründung hatte der Verein bereits 115 Mitglieder“, so Herbrik. In den ersten beiden Jahren soll es recht turbulent zugegangen sein. So habe es mehrere Wechsel innerhalb der Vorstandschaft gegeben, bis dann ab 1973 mehr Stabilität eintrat. Heute ist Gunter Siegmund, der MSC-Vereinschef, und das seit 43 Jahren, ist seit der Gründung des Vereins mit dabei. Der Geretsrieder brachte sich von Anfang an mit viel Engagement und als passionierter Motorsportler mit ein.

Im Laufe der Jahre organisierte und veranstaltete der Club verschiedenste sportliche Veranstaltungen: Von Orientierungsfahrten, Autoslaloms, Gaudifahrten, Oldtimertreffen bis hin zu Sprintcross war alles dabei. Der Club baute auf Zusammenarbeit: mit den Schulen und der Kreisverkehrswacht wurde ein Hindernis-Parcours organisiert, bei dem die Kinder mit ihren Fahrrädern ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen mussten.

Im Geretsrieder Stadtleben verankert

Auch galt es die Geselligkeit gut zu pflegen, so wurden neben Vereinsausflügen und Clubabenden auch Faschingsbälle und ein Skijöring, eine Wintersportart, bei der sich Personen auf Ski von einem Motorfahrzeug ziehen lassen, angeboten. Die Nikolausgaudifahrt wurde sogar eine beliebte Traditionsveranstaltung des Vereins und die jährlich stattfindende Autoschau war von 1971 bis 2013 fest im Stadtleben verankert.

Herbrik berichtet jedoch auch von schwierigen Zeiten. „Im Laufe der Jahre gab es altersbedingt immer weniger aktive Sportler und es wurde immer schwieriger eine Genehmigung für eine motorsportliche Veranstaltung zu bekommen.“ Aus diesem Grund gründeten die Verantwortlichen 1991 eine Jugend-Kart-Gruppe. Oft sind es hier die Kinder von ehemaligen Aktiven, die ihr Können auf dem Kart unter Beweis stellen. „Diese Jugendarbeit ist bis heute die Hauptaufgabe des MSC Geretsried,“ erklärt die Schriftführerin. Viktoria Gray

Auch interessant

Kommentare