SPD nominiert Stadtratskandidaten

Designierter Bürgermeisterkandidat Wolfgang Werner führt Liste an

+
Die Stadtratskandidaten der Geretsrieder SPD.

Geretsried – Im Rahmen ihrer Aufstellungsversammlung im Gasthof Geiger nominierte die SPD zwölf Frauen und 18 Männer auf ihrer Stadtratsliste. Ziel ist es, die derzeit sechs Sitze zumindest zu halten.

Die Förderung des sozialen Wohnungsbaus und des öffentlichen Personennahverkehrs sowie die Stärkung der Sportvereine bezeichnete Werner bei der Versammlung als Hauptziele der SPD. Auf den ersten sieben Listenplätzen stehen mit Kerstin Halba, Wolfgang Werner, Hans Hopfner, Edith Peter, Michael Lasidis und Arthur Wolfseher alle sechs amtierenden Stadträte. Einzig die ehemalige Oberstudienrätin Gisa Pfnür-Reichelt drang als Listenplatzsechste in diese Phalanx ein. Ebenso wie dem pensionierten Studiendirektor Bernhard Lorenz liegt ihr besonders die Förderung der Bildung am Herzen. „Wir haben am Schul- und Bildungsstandort Geretsried nicht mal einen guten Internetanschluss“, kritisierte Lorenz. Jüngster SPD-Kandidat ist der 19-jährige Schüler Lukas Forster. Die 69-jährige Werbefachwirtin Monika Scherer stellt sich als älteste Kandidatin zur Wahl. Die offizielle Nominierung des Bürgermeisterkandidaten Wolfgang Werner folgt am 9. Januar 2020. Peter Herrmann

Die Stadtratsliste der SPD

1. Wolfgang Werner, 2. Kerstin Halba, 3. Hans Hopfner, 4. Edith Peter, 5. Michael Lasidis, 6. Gisa Pfnür-Reichelt, 7. Arthur Wolfseher, 8. Martina Meyndt, 9. Maiko Alpers, 10. Anita Kape,11. Martin Bruckner, 12. Gabi Poch, 13. Klaus Forster, 14. Uschi Hopfner, 15. Dieter Krampert, 16. Gabriele Rogge, 17. Bernhard Lorenz, 18. Viola Seidel, 19. Christian Beischl, 20. Monika Scherer, 21. Robert Sixt, 22. Daniela Bruckner, 23. Christian Fleissner, 24. Jens Neuhaus, 25. Goetz Alexander Feldmann, 26. Lukas Forster, 27. Fabian Murach, 28. Anton Manetinsky, 29. Gernot Geißler, 30. Stefan Brösel.

Auch interessant

Meistgelesen

Gewagte Thesen: „Bundesverband Impfschaden“ auf der Tölzer Marktstraße
Gewagte Thesen: „Bundesverband Impfschaden“ auf der Tölzer Marktstraße
Stadtrat lehnt millionenschwere „Maximallösung“ für Rathauscafé ab
Stadtrat lehnt millionenschwere „Maximallösung“ für Rathauscafé ab
Vereine und Rettungsorganisationen müssen künftig zahlen
Vereine und Rettungsorganisationen müssen künftig zahlen
37-Jähriger Münchner fährt mit 1,1 Promille gegen einen Baumstumpf – 3.000 Euro Schaden
37-Jähriger Münchner fährt mit 1,1 Promille gegen einen Baumstumpf – 3.000 Euro Schaden

Kommentare