Parken statt bolzen

Provisorische Stellplätze für den Kindergarten Linden geplant

Auf dem ehemaligen Lindener Bolzplatz sollen neue Parkplätze angelegt werden
+
Auf dem ehemaligen Lindener Bolzplatz sollen neue Parkplätze angelegt werden: (v.l.) Bürgermeister Josef Hauser, Planer Robert Illner, Kindergartenleiterin Friederike Melf und Hans Gillhuber (Erdbau).

Dietramszell – Wegen vermehrter Beschwerden von Eltern von Kindergarten-Kindern in Linden wandte sich jüngst Kindergartenleiterin Friederike Melf hilfesuchend an Bürgermeister Josef Hauser.

Zwar gebe es gegenüber des Kindergartens einige Parkplätze, die auch explizit für Kindergarten-Besucher ausgewiesen sind, aber einige davon sind immer wieder von Dauerparkenden Anwohnern belegt. Sogar ein abgemeldetes Automobil ohne Nummernschild steht derzeit dort ständig. Schnelle und unbürokratische Hilfe versprach da der Rathauschef.

Die Hälfte des alten Lindener Bolzplatzes gegenüber des Kindergartens wird bereits während der Bauphase des neuen Kindergarten-Anbaus von der Baufirma als Lagerplatz für Geräte und Materialien genutzt. „Da könnten wir doch auf der anderen Hälfte zumindest provisorisch rasch zusätzliche Parkmöglichkeiten anlegen“, schlug er bei einem Ortstermin vor. So nahm er gleich zusammen mit Planer Robert Illner, der Kindergarten-Leiterin und Hans Gillhuber von der gleichnamigen Baiernrainer Erdbau-Firma die entsprechende Fläche in Augenschein.

Rasch einigte man sich darüber, wie Zufahrt und Anordnung der künftigen Parkbuchten angelegt werden können. Auch wurde die Größe der Fahrzeuge berücksichtigt, da Friederike Melf anmerkte, dass „die meisten Eltern mit VW-Bussen ihre Kinder abliefern.“

Jedenfalls dürften so die Parkprobleme in Kürze behoben sein. Hauser stellte noch fest, dass nach Fertigstellung des Bauvorhabens Ende 2021, wenn dort etwa die doppelte Anzahl von Kindern als im Augenblick erwartet werde, dort sowieso mehr Parkplätze benötigt werden. ejs

Auch interessant

Kommentare