1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Bad Tölz - Wolfratshausen

Dietramszell: Vater greift eigenen Sohn an

Erstellt:

Kommentare

Eine Einsatzkraft hält eine Kelle mit der Aufschrift „Halt Polizei“ (Symbolbild)
Polizei, Nacht, Verkehrskontrolle (Symbolbild) © Patrick Seeger/dpa

Dietramszell/Otterfing – Wie die Polizeiinspektion Geretsried mitteilt, kam es am vergangenen Samstag (15. Januar) zu einer körperlichen Auseinandersetzung in einer Gastwirtschaft im Dietramszeller Gemeindebereich.

Laut Polizei eskalierte die Situation zwischen einem 53-jährigen Otterfinger und dessen 27-jährigen Sohn.

Der Sohn hatte offensichtlich, mit ein paar Bekannten, zu einem Treffen in eine Wirtschaft geladen. Hierbei kam es gegen 21.30 Uhr zum Streit zwischen Vater und Sohn. Dabei verletzte der Vater seinen Sohn mit einem Schlag. „Im Anschluss floh er mit seinem Fahrzeug von der Örtlichkeit“, berichtet Polizeioberkommissar ­Christopher Seebauer.

Auf dem Weg nach Otterfing, begegnete dem 53-Jährigen eine uniformierte Polizeistreife. Diese sei unabhängig vom Vorfall auf das Fahrzeug aufmerksam geworden und hielt es wegen einer Verkehrskontrolle an. „Um dieser zu entgehen, beschleunigte der Otterfinger seinen Pkw und floh zunächst in unbekannte Richtung“, erklärt Seebauer weiter.

Anschließend sind dann mehrere Polizeistreifen aus Holzkirchen, Geretsried sowie von der Autobahnpolizei Holzkirchen in die Fahndung mit eingebunden worden. Gegen 22.10 Uhr, gelang es einer Streifenbesatzung der Holzkirchener Polizei, den flüchtigen Mann aufzuspüren. „Vor dessen Wohnadresse in Otterfing wurde der 53-Jährige gestellt.“

„Sehr unkooperativ“

Im Rahmen der Kontrolle wurde ebenso erheblicher Atemalkoholgeruch bei dem Otterfinger festgestellt. „Er agierte den einschreitenden Beamten gegenüber sehr unkooperativ“, betont der Polizeioberkommissar.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von rund ein Promille. „Aufgrund des gezeigten Verhaltens und der vorausgegangenen Handlungen, ordnete die Staatsanwaltschaft die Beschlagnahme der Fahrerlaubnis sowie die Durchführung einer Blutentnahme an“, berichtet Seebauer weiter.

Durch einen verständigten Arzt, sei diese auf der Polizeiinspektion Holzkirchen durchgeführt worden.

Im Anschluss wurde der Mann wieder entlassen. „Nun erwarten den Fahrzeugführer ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Körperverletzung.“ Ob sich der Familienvater noch weiteren strafrechtlich relevanten Verfahren stellen muss, wird derzeit von der Staatsanwaltschaft geprüft. gv

Auch interessant

Kommentare