Puppenfestival

Dietramszeller Larifari: von Goethe bis zum Kasperl

Liebes- und Schelmengeschichten aus 1001 Nacht mit homas Glasmeyer.

Dietramszell – Immer am Wochenende nach der Wiesn dreht sich in der Gemeinde Dietramszell alles um die Puppenspielkunst: Dort findet nämlich das Dietramszeller „Larizell“ am Wochenende vom 12. bis 13. Oktober statt.

Schon zum achten Mal stellen der Arbeitskreis Tourismus und Gastronomie sowie der ortsansässige Kulturverein das Puppenspiel „Larizell“ auf die Beine. Eröffnet wird das Festival am Samstag, 12. Oktober, um 14 Uhr mit dem „Klick-Klack-Theater“ von Silvia und Stefan Beyrer im Pfarrheim Dietramszell. Die Puppenspieler zeigen das Stück „Der Zauberlehrling“ nach dem Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe auf einer Guckkastenbühne. Am Nachmittag um 16 Uhr streift Wurliz der kleine Troll zum Jasberg und erzählt dort seine Geschichten: Der zottelige Waldgeist verrät, warum Blätter bunt werden, welche Abenteuer die Zugvögel im langen Winterurlaub erleben und was los ist bei einer Gruselparty im Moor.

Der Sonntag, 13. Oktober, beginnt um 10 Uhr mit „Peterl und Hiu´s Kasperltheater“ von Erika und Ronald Künemund beim Gasthof Huber in Linden. Das Dietramszeller Ehepaar spielt „Der Wunderdoktor Seppelinius“. Um 14 Uhr gastiert dann im Pfarrheim Dietramszell zum ersten Mal Thomas Glasmeyer bei „Larizell“. Seit 25 Jahren steht der Puppenbauer und Puppenspieler mit seinen eigenen schrägen Typen auf der Bühne. Er hat das Stück „Vom kleine König in der Hutschachtel“ dabei.

Die freischaffende Puppenspielerin Lisa Schamberger bringt das Stück „Zottelbille und der kleine grüne Kobolt“ auf die Bühne. Und zwar in der Klosterschänke Dietramszell (16 Uhr) – die heuer erstmals als Veranstaltungsort dabei ist. Sybille, das Schaf mit den weißen Zotteln, hat das Leben in der Herde satt. Sie macht sich auf den Weg in den Wald um Abenteuer zu erleben und das auf Kosten all der Tiere, die ihr im Wald begegnen.

Um 20 Uhr betritt die Bühne im Pfarrheim Dietramszell nochmal Glasmeyer alias „piccolo teatro espresso“ mit seinen Puppen, die „Liebes- und Schelmengeschichten aus 1001 Nacht“ aufführen. Sie erzählt von Bettlern und Königen, von Kaufleuten und Dämonen. Hierfür hat Glasmeyer über zwanzig Puppen dabei – die kleinste 15 Zentimeter, die größte zwei Meter groß. Das Stück richtet sich an Jugendliche und Erwachsene.

Für alle Veranstaltungen gilt freie Platzwahl. Die Eintrittspreise kosten für Kinder fünf Euro, Erwachsene zahlen acht Euro und Familien mit zwei Kindern 20 Euro. Die Tickets können unter Tel: 08027/1592 oder via E-Mail: info@larizell.de gekauft werden. Weitere Informationen gibt es online auf www.larizell.de. dwe

Auch interessant

Meistgelesen

Motorrad kollidiert mit Fahrrad: Zeugen gesucht
Motorrad kollidiert mit Fahrrad: Zeugen gesucht
Unternehmerfamilie Tien will Vier-Sterne-Hotel auf Wackersberger Höhe errichten
Unternehmerfamilie Tien will Vier-Sterne-Hotel auf Wackersberger Höhe errichten
Wirtschaftsstandort Lenggries präsentiert sich bei Gewerbeschau von seiner besten Seite
Wirtschaftsstandort Lenggries präsentiert sich bei Gewerbeschau von seiner besten Seite
Wiederauflage von „Grün kaputt“ im Kloster Beuerberg zu sehen
Wiederauflage von „Grün kaputt“ im Kloster Beuerberg zu sehen

Kommentare