Für eine starke Gemeinschaft

Spielmannszug Gelting erhält den Kulturpreis der Stadt Geretsried

+
Hans Ketelhut, Vereinsvorstand Peter Korti, Tambourmajor Johann Waldherr senior und Bürgermeister Michael Müller (v.l.) bei der Auszeichnung mit dem Kulturpreis der Stadt Geretsried.

Geretsried – In feierlichem Rahmen wurde vergangene Woche der Spielmannszug Gelting (SPMZ) mit dem Kulturpreis der Stadt Geretsried ausgezeichnet. Der Ratsstubensaal war festlich geschmückt und zahlreiche Vertreter aus Politik und dem Kulturellen Leben Geretsrieds waren gekommen, um der Veranstaltung den passenden Rahmen zu geben. Und selbstverständlich erwiesen auch die Kulturpreisträger der vergangenen Jahre dem Spielmannszug die Ehre.

„Es ist das erste Mal, dass wir eine Gruppe auszeichnen“, so Bürgermeister Michael Müller in seiner Ansprache. Bisher waren es immer Einzelpersonen wie Dr. Otto Rothe für seinen Einsatz für den Erhalt der Nikolauskapelle, Ingrid Obser als unermüdliche Leiterin der Musikschule Geretsried und zuletzt Werner Sebb, unter anderem Leiter der Chorvereinigung Geretsried. „Diesmal sind es urbayrische Preisträger, die die bayerische Tradition in und außerhalb von Gelting und Geretsried vertreten.“

Die Laudatio hielt Altbürgermeister Hans Schmid. Er berichtete von der Geschichte des Vereins. Acht- bis zehn musikalische Auftritte absolviert der SPMZ im Jahr, hauptsächlich mit der Wolfratshauser Gebirgsschützenkompanie, die sie alljährlich musikalisch am Patronatstag im Januar begleiten oder beim Wiesn-Festzug in München alle zwei Jahre. Höhepunkte waren zum Beispiel die Teilnahme an der Großen Parade zu Ehren der Patrona Bavaria durch die Straßen von Rom zum Petersdom oder ein Staatsempfang in der Münchner Residenz. Regelmäßig musizieren sie beim Festzug zum Geretsrieder Waldsommer. Zuletzt haben sie heuer das Dorffest in Gelting veranstaltet.

Erster Vorsitzender Peter Korti steht den 56 aktiven und 42 passiven Mitgliedern vor, das jüngste Mitglied ist sieben, das älteste 70 Jahre alt. Tambourmajor (Dirigent) ist Johann Waldherr. 1977 hat sich der Spielmannszug gegründet – Musik, Kameradschaft und Geselligkeit sind den Musikanten sehr wichtig. Dem SPMZ gehören nicht nur Geltinger oder Geretsrieder an, zum Beispiel spielte Klaus Heilinglechner, zu einer Zeit, als er noch nicht Bürgermeister von Wolfratshausen war, bei ihnen Querflöte. Geprobt wird einmal in der Woche in der Geltinger Turnhalle. Ihren Nachwuchs – aktuell sechs Trommler und vier Flöter - bilden sie selbst aus.

Von Bürgermeister Michael Müller und Kulturreferent Hans Ketelhut bekamen Vorstand Peter Korti und Tambourmajor Johann Waldherr senior die Urkunde und die extra für diesen Tag geschaffene Skulptur überreicht. Der Entwurf für die Skulptur mit dem Titel „Getragen“ stammt von dem Peißenberger Kunstschmied Berndt Schweizer. Für ihn symbolisiere sie sehr gut, wie man in einer starken Gemeinschaft“ getragen werden könne. Gabriele Rüth

Auch interessant

Meistgelesen

Wiederauflage von „Grün kaputt“ im Kloster Beuerberg zu sehen
Wiederauflage von „Grün kaputt“ im Kloster Beuerberg zu sehen
Unternehmerfamilie Tien will Vier-Sterne-Hotel auf Wackersberger Höhe errichten
Unternehmerfamilie Tien will Vier-Sterne-Hotel auf Wackersberger Höhe errichten
Stadt Bad Tölz stellt Planung zum Baugebiet „Hintersberg II“ (Zwickerwiese) vor
Stadt Bad Tölz stellt Planung zum Baugebiet „Hintersberg II“ (Zwickerwiese) vor
Wirtschaftsstandort Lenggries präsentiert sich bei Gewerbeschau von seiner besten Seite
Wirtschaftsstandort Lenggries präsentiert sich bei Gewerbeschau von seiner besten Seite

Kommentare