Einfache und günstige Mobilität / Kreistag entscheidet am 18. Juli

MVV-Tarifreform beschlossen

+
Das MVV-Tarifsystem wurde vereinfacht. Der Reform muss nun noch der kreistag zustimmen.

Landkreis/München – Mit der MVV Tarifreform werden wichtige Weichen für die Mobilität von morgen gestellt. Auch im Landkreis. Am vergangenen Freitag haben der Verbundrat und die Gesellschafterversammlung des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV) die Umsetzung der Tarifreform beschlossen.

In einem zweiten Schritt ist nun die Zustimmung des Münchner Stadtrates sowie der Kreistage der acht Verbundlandkreise einzuholen. Im Tölzer Landratsamt tritt dafür am Mittwoch, 18. Juli, der Kreistag zusammen.

Bei einem positivem Votum der Gremien aller Landkreise tritt die Neuerung zum 9. Juni 2019 in Kraft. Mit dem umfassenden Reformpaket werden in der Wachstumsregion München wichtige Weichen für die Mobilität von morgen gestellt.

„Ich bin davon überzeugt, dass die MVV-Tarifreform vielfach Preisvorteile für die Nutzer und vereinfachte Tarifstrukturen bringen wird. Das kommt natürlich jeder und jedem regelmäßigen ÖPNV-Nutzer, vor allem aber den vielen Pendlern zugute“, ist sich Landrat Josef Niedermaier sicher. „Angesichts der komplexer werdenden Mobilität und der steigenden Einwohner in unserem Landkreis, müssen wir den öffentlichen Nahverkehr fit machen für die Zukunft. Und da ist die MVV-Tarifreform ein ganz wichtiger Schritt.“

Die MVV-Tarifreform ist eine systematische Neugestaltung des MVV-Tarifs und damit die umfangreichste Weiterentwicklung seit seiner Einführung zur Verbundgründung im Jahr 1972. Der künftige Tarif soll viel einfacher und klarer strukturiert sein, mit günstigeren Preisen für die Mehrheit der Haushalte und einem größeren Geltungsbereich bei vielen Tickets. Alle Informationen zur Tarifreform sowie Preise ab 9. Juni 2019 sind online auf www.mvv-muenchen.de/tarifreform abrufbar. Im Wesentlichen basiert die MVV-Tarifreform auf drei Säulen und bringt wichtige Verbesserungen für die Fahrgäste im gesamten Verbundraum. So gilt die Devise „Wer dauerhaft auf den MVV setzt, der profitiert.“ Neugestaltete Tarifzonen sorgen zudem für mehr Bewegungsfreiheit. Im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen wurden mehrere Orte einer für den Fahrgast günstigeren Tarifzone zugeordnet – die Zonen. Tarifgrenzen wurden so optimiert, dass nun eine günstigere Tarifzone als heute gilt. Des Weiteren werden geschlossene Siedlungsstrukturen nicht mehr von Tarifgrenzen durchschnitten. Innerhalb des MVV-Bereich des Landkreises erreichen die Nutzer sämtliche Haltestellen mit maximal vier Zonen. Und: Das System wurde vereinfacht. Für fast alle Fahrscheine gelten nun sieben konzentrische Zonen statt wie bisher 16 Ringe, vier Zonen und drei Räume je nach Ticketart.tka

Auch interessant

Meistgelesen

24-Stunden-Übung des BRK: Großeinsatz am Wolfratshauser Bahnhof
24-Stunden-Übung des BRK: Großeinsatz am Wolfratshauser Bahnhof
Polizei und Feuerwehr im auereinsatz: Mehrere Unfälle auf der Autobahn München-Garmisch A 95
Polizei und Feuerwehr im auereinsatz: Mehrere Unfälle auf der Autobahn München-Garmisch A 95
Spektakuläre Vorführungen locken zahlreiche Schaulustige an
Spektakuläre Vorführungen locken zahlreiche Schaulustige an
Mehrheit der Urnengänger wollen bezahlbaren Wohnraum am Bichler Hof
Mehrheit der Urnengänger wollen bezahlbaren Wohnraum am Bichler Hof

Kommentare