Führungswechsel beim THW

Erich Schöftlmair übergibt Amt an Klaus Ciecior

+
Tilman Gold vom THW-Landesverband Bayern (l.) wünschte dem neuen THW-Ortsvorsitzenden Klaus Ciecior und seinem Stellvertreter Franz Stammler (r.) viel Glück.

Geretsried – Über zwölf Jahre lang leitete Erich Schöftlmair die THW-Ortsgruppe. Aus beruflichen Gründen übergab er sein zeitaufwändiges Amt nun an Klaus Ciecior. Vor seiner offiziellen Verabschiedung und der Antrittsrede seines Nachfolgers Klaus Ciecior ließ THW-Pressesprecher Felix Steinberger bei der Jahresversammlung im Veranstaltungsraum an der Gustav-Adolf-Straße ein turbulentes Jahr Revue passieren.

So leisteten die derzeit 45 aktiven Helfer über 12.500 Stunden. „Rund 3.700 davon entfielen auf die Jugendarbeit“, rechnete Steinberger vor. In Erinnerung blieb ihm vor allem der Großbrand an der Geretsrieder Sudetenstraße, zu dem das THW in der Neujahrsnacht 2018 zusammen mit den Feuerwehren aus Geretsried und Wolfratshausen ausrücken musste. Straßensperrungen und Ordnungsdienste beim Oberland-Firmenlauf und beim Stadtlauf verliefen dagegen unspektakulär. Steinberger verwies zudem auf die wichtige Ausbildungsmaßnahmen und Lehrgänge, die ebenfalls viel Zeit beanspruchten. Dass diese vielfältigen Aufgaben meist reibungslos koordiniert werden konnten, war zweifellos auch ein Verdienst von Erich Schöftlmair. Tilman Gold, Referatsleiter im THW-Landesverband Bayern, hielt deshalb eine Laudatio auf den scheidenden Ortsgruppenleiter: „Er nahm über zwölf Jahre lang eine herausragende Position ein und hat dabei auch sein Verantwortungsbewusstsein für die Gesellschaft bewiesen“, lobte Gold. Gemeinsam mit Schöftlmair legte auch sein Stellvertreter Michael Fella sein Amt nieder. Beide wurden im vollbesetzten Saal mit lautem Applaus verabschiedet. Danach stellten sich der neue Ortsgruppenführer Klaus Ciecior und sein Stellvertreter Franz Stammler vor. „Ich will hier nicht der große Zampano sein“, gab sich der neue THW-Chef bescheiden. Der 40-jährige Familienvater setzt auf transparente Entscheidungen und ein starkes Team. Die Gewinnung von neuen Helfern und die Realisierung eines Hallenanbaus für die Fahrzeuge gab er als vorrangige Ziele an. Bundestagsabgeordneter Andreas Wagner (Die Linke) und Landrat Josef Niedermaier hoben dagegen in ihren kurzen Ansprachen den Katastrophenschutz hervor. „Die Herausforderungen für das THW werden durch den Klimawandel sicher größer werden“, glaubt Wagner. Er verwies auf Waldbrände, Überschwemmungen und das jüngste Schneechaos im Januar. „Immer, wenn es Schwierigkeiten im Landkreis gab, hat der Geretsrieder THW-Ortsverband seine Hilfe angeboten“, ergänzte Niedermaier. Am Ende der Jahreshauptversammlung verliehen THW-Kreisvorsitzender Manfred Bock, Tilman Gold vom THW-Landesverband Bayern sowie THW-Ortsvorsitzender Klaus Ciecior zahlreiche Auszeichnungen. So erhielten Erich Schöftlmair und Michael Fella das silberne THW-Ehrenzeichen. Das Helferzeichen in Gold durften Felix Steinberger, Felix Zellner und Markus Weidlich in Empfang nehmen. Mit dem Helferzeichen im goldenen Kranz wurden Benedikt Schaflitzel, Sven Schirmer und Franz Stammler ausgezeichnet. Zudem bekamen der ehemalige Kreisbrandrat Karl Murböck sowie der ehemalige Kreisbrandinspektor eine besondere THW-Plakette überreicht. Geehrt für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden Sven Schirmer (20 Jahre) sowie Markus Pfeil, Michael Seestaller und Felix Zellner (jeweils 10 Jahre).Peter Herrmann

Auch interessant

Meistgelesen

Rettung in letzter Sekunde
Rettung in letzter Sekunde
Kein Luxus am Karl-Lederer-Platz
Kein Luxus am Karl-Lederer-Platz
SPD zeigt sich selbstkritisch und sucht Auswege aus der Krise
SPD zeigt sich selbstkritisch und sucht Auswege aus der Krise
Landkreis rüstet Gefährte des MVV und RVO mit Internet-Hotspots aus
Landkreis rüstet Gefährte des MVV und RVO mit Internet-Hotspots aus

Kommentare