Sommer im Pfarrgarten

Evangelische und Katholische Kirchengemeinde laden zum gemeinsamen ökumenischen Fest

+
Das ökumenische Sommerfest beginnt traditionell mit den Klängen des Posaunenchors von St. Michael unter der Leitung von Klaus-Peter Scharf.

Wolfratshausen – Fröhliches Beisammensein, Herzhaftes vom Grill und gute Gespräche: Darauf dürfen sich die Gäste des ökumenischen Sommerfests Wolfratshausen freuen. Ausrichter sind wie immer die katholische Stadtkirche Wolfratshausen und die evangelische Kirchengemeinde St. Michael. Alle zwei Jahre öffnet sich der Pfarrgarten der evangelischen Kirche nämlich für die gemeinsame Veranstaltung der beiden Wolfratshauser Kirchen. Dieses Jahr steigt das Fest am Sonntag, 21. Juli. Erwartet werden rund 350 Gäste, die das Motto: „Mach mit: wir feiern miteinander“ lebendig werden lassen.

Die Feier beginnt um 10.30 Uhr mit Gottesdiensten in St. Andreas und St. Michael. Gegen 11.45 Uhr begrüßen Pfarrer Gruber, Dekan Beham und der Posaunenchor der evangelischen Kirche offiziell die Gäste des Sommerfestes. Dann wird Feuer gemacht, denn die eingeschworene Grill-Crew von St. Josef der Arbeiter aus Waldram brutzelt auf drei großen Grills Halsgrat, Würste und für Vegetarier Halloumi-Käse.

Die Verpflegung stammt diesmal aus der Region: Lieferant ist Familie Holzheu vom Gasthof zum Löwenbräu in Wolfratshausen. Ein Leiterwagen-Shuttle zwischen der Löwenbräu-Kühlung und dem Pfarrgarten soll dafür sorgen, dass Fleisch und Käse immer frisch auf den Grill kommen und nicht ausgehen. Auch Bier und alkoholfreie Getränke kommen aus demselben Weg stets gut gekühlt in den Pfarrgarten.

Bezahlt wird dieses Jahr an keiner Kasse mehr, sondern es gibt eine Spendenbox. „Es liegt zwar eine Orientierungs-Preisliste aus, aber niemand soll ausgeschlossen sein, weil er sich etwas nicht leisten kann“, berichtet Harald Merten, Wolfratshauser Kirchenvorstand. Umgekehrt dürfe aber auch gern mehr in die Spendenbox eingelegt werden, der Erlös gehe schließlich an die Geretsried-Wolfratshauser Demenzhilfe “Lichtblicke”, so Merten weiter.

„Sobald der größte Hunger gestillt ist, beginnt auf der Wiese des Pfarrgartens ein lustiges Programm mit der Spielstraße für Jung und Alt vom Kreisjugendring“, sagt Merten. Die Moderation werden dabei Marlene Petsch und Cornelia Schrills übernehmen. Aus der Jugend der beiden Kirchengemeinden organisieren Julia Rodrian und Friederike Wimmer zudem eine Riesen-Seifenblasen-Gaudi.

Bei Kaffee und gespendetem Kuchen klingt der Nachmittag dann aus, bevor ab 16.30 Uhr der katholische Kirchenchor zum „Evensong“ in die evangelische Pfarrkirche einlädt. Diese aus der anglikanischen Kirche stammende Tradition des Abendgesangs eignet sich besonders, zur Ruhe zu kommen und den Tag ausklingen zu lassen.

Eingeladen beim Sommerfest sind alle Mitbürger und ausdrücklich auch die Teilnehmer der ebenfalls am Sonntagvormittag stattfindenden Matinee der Musikschule: Die Organisatoren raten ihnen, einfach nach dem Musikgenuss beim ökumenischen Sommerfest vorbei zu schauen.

Bei Regenwetter wird das Sommerfest übrigens nicht abgesagt, sondern in den katholischen Pfarrsaal neben der Kirche St. Andreas verlegt. Aber an Regen wollen die Veranstalter gar nicht denken: „Es wird bestimmt schön“, hofft Merten. red

Auch interessant

Meistgelesen

Amtsgericht: 61-jähriger Anwohner behindert Räumarbeiten
Amtsgericht: 61-jähriger Anwohner behindert Räumarbeiten
Trotz Regenwetter: Viele Schaulustige bei Tölzer Truckertreffen am Moraltpark
Trotz Regenwetter: Viele Schaulustige bei Tölzer Truckertreffen am Moraltpark
Staatsminister Bernd Sibler zeigt sich beeindruckt vom Erinnerungsort
Staatsminister Bernd Sibler zeigt sich beeindruckt vom Erinnerungsort
Neuaufstellung Nahverkehrsplan: erste Zwischenbilanz im Umweltausschuss
Neuaufstellung Nahverkehrsplan: erste Zwischenbilanz im Umweltausschuss

Kommentare