Fahrzeug brennt komplett aus

A 95: Leihwagen einer Münchnerin geht in Flammen auf

+

Münsing – Komplett ausgebrannt ist ein Smart, mit dem eine 30-jährige Münchnerin am vergangenen Samstag auf der A95 unterwegs war. Die Autobahn musste für die Löscharbeiten eine Stunde gesperrt werden, die Fahrerin und ihre Begleiterin kamen mit dem Schrecken davon.

Gegen Mittag war die Frau mit ihrem Leihwagen auf der A 95 in Richtung Süden unterwegs, als das Fahrzeug plötzlich zu rauchen begann und schließlich Feuer fing. Die Fahrzeugführerin konnte den Pkw noch auf den Pannenstreifen lenken und dort anhalten. Ihr und ihrer Beifahrerin gelang es, das Fahrzeug rechtzeitig zu verlassen und sich hinter der Leitplanke in Sicherheit zu bringen. 

Bis zum Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Wolfratshausen stand der Pkw bereits voll in Flammen und brannte komplett aus. Aufgrund der zugeführten Rettungskräfte musste die A 95 in Richtung Garmisch für rund eine Stunde komplett gesperrt werden. Durch das hohe Verkehrsaufkommen der Wochenendausflügler entstand dabei in kürzester Zeit ein Stau auf einer Länge von mehr als fünf Kilometern. Nach Beendigung der Löscharbeiten konnte der Verkehr immerhin wieder einspurig freigegeben werden, trotzdem dauerte es knapp 2,5 Stunden, bis sich der Stau komplett aufgelöst hatte.

Die an dem Fahrzeug entstandene Schadenshöhe wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. Als Brandursache ist offensichtlich von einem technischen Defekt auszugehen, teilt Polizeihauptkommissar Helmut Eberl von der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim, die A95 mit betreut, mit. tka

Auch interessant

Meistgelesen

Ferienpass: Trotz Corona haben Organisatoren 635 Angebote auf die Beine gestellt
Ferienpass: Trotz Corona haben Organisatoren 635 Angebote auf die Beine gestellt
Veranstaltungswirtschaft weist mit Illuminierungs-Aktionen auf dramatische Lage nach Corona hin
Veranstaltungswirtschaft weist mit Illuminierungs-Aktionen auf dramatische Lage nach Corona hin
Das Klimasparbuch Oberland 2020 ist erschienen – Print und Online
Das Klimasparbuch Oberland 2020 ist erschienen – Print und Online
Rahmenplan zur Nordseite des Karl-Lederer-Platzes stößt auf Widerspruch
Rahmenplan zur Nordseite des Karl-Lederer-Platzes stößt auf Widerspruch

Kommentare