Die Säulen der Gesellschaft: 2018 leisteten die Dorfhelferinnen rund 7.500 Stunden um Familien zu unterstützen

Familienpflegewerk feiert 50-jähriges Bestehen

+
Festredner: Kurseelsorger und Buchautor Josef Epp aus Bad Grönenbach.

Bad Tölz – 50 Jahre Familienpflegewerk Bad Tölz-Wolfratshausen: Das Jubiläum wurde jüngst im Tölzer Pfarrsaal Franzmühle gefeiert. Es war ein stimmungsvoller Festabend mit über 70 geladenen Gästen.

Unter dem Dach des Katholischen Deutschen Frauenbundes München war vor 50 Jahren in Bad Tölz durch Stadtpfarrer Dr. Rupert Berger, die Frauenbund-Vorsitzende Hilde Fruth, Gabriele Steinberger und den inzwischen verstorbenen Gymnasiallehrer Ernst Schweinberger das Familienpflegewerk aus der Taufe gehoben worden. Ein Hilfsangebot für Familien, bei denen die Mutter krankheitsbedingt ausgefallen war und niemand die Kinder betreuen konnte. Angefangen hat die Betreuung mit zwei Schwestern und heute besitzt die Organisation sieben Festangestellte sowie qualifizierte Familienpflegerinnen. Die früher von Gabriele Steinberger, danach Christine Bock und heute von Einsatzleiterin Anne Kürzeder aus Bad Heilbrunn auf Anforderung in Familien entsandt werden.

Da die Krankenkassen die Kosten für die teilweise monatelangen Einsätze nur zum Teil ersetzen, wurde es in den vergangenen Jahren immer wichtiger, ausreichend finanzielle Mittel zu beschaffen. Daher firmierte der damalige Verein „Familienpflegewerk Station Bad Tölz“ 2015 im Rahmen einer Satzungsänderung zum „Förderverein des Familienpflegewerks Bad Tölz-Wolfratshausen“ um.

Betreut wurden im Jahr 2018 unter 7.500 Einsatzstunden 67 Familien. „Dorfhelferinnen und Familienpflegerinnen sind, ohne nach öffentlicher Anerkennung zu streben, eher unbekannte Säulen der Gesellschaft“, betonte Landrat Josef Niedermaier. Zudem übergab er einen Zuschuss in Höhe von 1.500 Euro für die Jubiläumsfeier. Dem schloss sich später Kreisbäuerin Ursula Fiechtner mit eine Zusage über 200 Euro an.

Festredner des Abends war der Allgäuer Lehrer, Krankenhausseelsorger und Buchautor Josef Epp. Er sorgte gespannte Aufmerksamkeit und Lacher, als er über das Thema sprach: „Was uns in Belastungen schützt und trägt“. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Eva Kastner und Sabine Schmid an Harfe und Hackbrett.Karl Bock

Auch interessant

Meistgelesen

Impressionen zur 164. Leonhardifahrt in Bad Tölz
Impressionen zur 164. Leonhardifahrt in Bad Tölz
Kurzzeitpflege – daheim!
Kurzzeitpflege – daheim!
Falsche Polizeibeamte rufen Wolfratshauser und Geretsrieder Bürger an
Falsche Polizeibeamte rufen Wolfratshauser und Geretsrieder Bürger an
Seniorenbeirat fordert mehr Mobilität für Ältere
Seniorenbeirat fordert mehr Mobilität für Ältere

Kommentare