Musikalische Freitagsdemo

Fast 650 Schulkinder stimmen in Bad Tölz Anti-Plastik-Song an

+
Lautstark stimmten am Freitag rund 550 Kinder verschiedenster Schulen den Plastiksong an.

Bad Tölz – Fast 650 Mitstreiter haben sie mobilisiert, die Kinder der Diagnose- und Förderklasse des Förderzentrums Bad Tölz. Unter Federführung ihrer Lehrerinnen Yvonne Schneider und Judith Stehr übten sie mit Schülern anderer Schulen einen Anti-Plastiksong ein. Am Freitag gab es dann ein großes Gemeinschaftskonzert auf dem Pausenhof des Förderzentrums Bad Tölz.

Das Platzkonzert hatte wahrlich eine Aussage. Denn lautstark und unisono sangen die Kinder aus Gaißach, Lenggries, der Tölzer Jahn- sowie Südschule aber auch der Von-Rothmund-Schule und der benachbarten Realschule das Stück, das Schneider und Stehr eigens komponiert und arrangiert hatten. Darin gab es eine klare Position gegen zu viel Plastikmüll. Die Tage vor der Premiere auf dem Schulhof waren die Förderschüler in der Mission an den teilnehmenden Schulen unterwegs, den dortigen Schülern diesen Song im Rahmen einer Stationenarbeit beizubringen. Das taten sie offfenkundig ganz gut, denn nicht nur die Lehrkräfte waren schier überwältigt, mit welcher Überzeugungskraft ihre Schützlinge da grölten. Auch einige Passanten blieben stehen, um zu sehen, welcher Klangkörper da am Vormittag zu hören war. „Plastik, nein vielen Dank, es landet bloß im Meer und macht uns alle krank“, sangen die Kinder voller Überzeugung. Und im Anschluss stimmten sie ebenso lautstark Applaus an. Der galt der Band um Yvonne Schneider und Judith Stehr mitsamt ihrer Förderschüler. Und nach einer knappen halben Stunde löste sich diese „musikalische Freitagsdemo“ genauso schnell auf, wie sie sich formiert hatte. Was aber bleibt: Die Erkenntnis, dass es auch Schülern durchaus gelingen kann, Gleichaltrige für ein Projekt zu begeistern. tka

Auch interessant

Meistgelesen

Veterinäramt warnt vor hochansteckender Krankheit
Veterinäramt warnt vor hochansteckender Krankheit
Baugenossenschaft berichtet über Finanzen und positive Verhandlungen
Baugenossenschaft berichtet über Finanzen und positive Verhandlungen
Eurasburgerin verursacht Kettenreaktion
Eurasburgerin verursacht Kettenreaktion
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr
Gerhard Meinl und Prof. Dr. Detlev Ringer kandidieren nicht mehr

Kommentare