Feuerwehreinsatz bei Chemiebetrieb Pulcra

Kesselwagen verliert Flüssiggas

+
Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst rückten zum Chemiebetrieb Pulcra aus. Dort trat aus einem Kesselwagen Flüssiggas aus. 

Geretsried - Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Doch hätte das auch anders laufen können, nachdem Flüssiggas ins Freie im Ortsteil Gartenberg getreten war.

Am Mittwoch gab es gegen 10.15 Uhr einen Gefahrstoffaustritt beim Geretsrieder Chemiebetrieb Pulcra im Ortsteil Gartenberg. Dort war es während des Entladevorgangs eines Kesselwagens zu einer Leckage gekommen. Flüssiggas trat aus. Die Sofortmaßnahmen des Chemiebetriebes und seiner Betriebsfeuerwehr verhinderten eine weitere Ausbreitung des Gases.

Rund 60 Einsatzkräfte waren im Einsatz: Die umliegenden Straßenzüge wurden abgesperrt sowie eine benachbarte Grundschule und ein Kindergarten informiert. Die Feuerwehr Geretsried führte mit Fachkräften der Staatlichen Feuerwehrschule Messungen im Umkreis des Betriebsgeländes durch – "glücklicherweise ohne Ergebnis", berichtet Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. "Eine Gefahr für die umliegende Bevölkerung bestand demnach zu keinem Zeitpunkt", betont Sonntag weiter. Gegen 12 Uhr war der Kesselwagen dann kontrolliert entladen und sämtliche Sicherheitsmaßnahmen wurden zurückgefahren. tka

Auch interessant

Meistgelesen

Stadtfinanzausschuss diskutiert über Sanitäranlage an Blomberg-Bergstation
Stadtfinanzausschuss diskutiert über Sanitäranlage an Blomberg-Bergstation
Gedenktag für die vertriebenen Ungarndeutschen
Gedenktag für die vertriebenen Ungarndeutschen
Haupt- und Finanzausschuss bewilligt Haushaltsvorentwurf einstimmig
Haupt- und Finanzausschuss bewilligt Haushaltsvorentwurf einstimmig
Tödlicher Motorradunfall in Jachenau
Tödlicher Motorradunfall in Jachenau

Kommentare