Feuerwehreinsatz auf dem Flugplatz

Absturz mit Flugdrachen

+
Einsatzort Flugplatz: Per Drehleiter konnte die Tölzer Feuerwehr auf das Dach des Vereinshangars gelangen, um von dort die beiden Verunglückten Männer zu bergen.

Greiling - Fluglehrer sah seinen Schüler abstürzen: Am Sonntag ereignete sich ein schwerer Unfall auf dem Flugplatz in Greiling. Dort stürzte ein 56-Jähriger unmittelbar nach dem Start mit seinem Flugdrachen ab.

Greiling – Laut Polizei befand sich am Sonntag ein 56-jähriger Mann aus Geisenfeld (Landkeis Pfaffenhofen an der Ilm) auf dem Flug- und Landeplatz in Greiling, um sich dort auf die Prüfung für die „Passagier-Drachenflug-Prüfung“ vorzubereiten. Der Fluglehrer befand sich vor dem Vereinshangar und beobachtete den Start mit der Winde. Als Passagier flog bei dem Geisenfelder ein 50-jähriger Mann aus Lenggries mit. „Nach dem Start klinkte der Pilot in einer Höhe von rund 40 Metern das Windenseil aus und flog eine Linkskurve in Richtung des Flughafengebäudes“, berichtet Polizeihauptkommissar Markus Landthaler. „Dort stürzte er aus bisher ungeklärter Ursache auf das Dach des Vereinshangars. 

Polizei, BRK sowie die Feuerwehren aus Greiling und Tölz waren schnell am Einsatzort. Per Drehleiter rückten die Feuerwehrleute auf das Doch des Vereinshangers vor. Dort fand dann auch die Erstversorgung der beiden schwer verletzten Männer statt, die anschließend nach unten geborgen wurden. "Im Anschluss mussten sie mit zwei zwei Hubschraubern ins Unfallklinikum Murnau gebracht werden“, so Landthaler. Bei dem Piloten bestand zum Unfallzeitpunkt Lebensgefahr. "Der Flugdrachen, sowie Gurte und Helme wurden bis zur Klärung der Unfallursache sichergestellt." Entsprechende Gutachten wurden nun von der Staatsanwaltschaft angeordnet. dwe

Auch interessant

Kommentare