Grüne präsentieren Stadtratsliste

Fraktionssprecher Dr. Hans Schmid kündigt zahlreiche Anträge an

+
Die Stadtratskandidaten der Grünen (hinten v. l.): Roland Lang, Alexander Lippert, Dr. Sigrid Bender, Michael Eilert, Hans-Georg Anders, Peter Lobenstein, Petra Buziol; (Mitte, v. l.) Dr. Ferdinand Zahn, Josef Mayr, Marianne Mayr (Ersatzkandidatin), Jennifer Layton, Justyna Czajka, Gabriele Hüttl, Andrea Beck, Martina Backhaus, Assunta Tammelleo, Andreas Bauhofer und Dr. Hans Schmidt; (vorne, v. l.) Rene Beysel, Jimi Tammelleo, Rudi Seibt, Annette Heinloth und Caroline Mayr.

Waldram – Als erste der vier Wolfratshauser Stadtratsfraktionen bestimmten die Mitglieder des Ortsverbandes der Grünen im Gasthof zur Post ihre Kandidaten für die Wahl am 15. März.

Kreisverbandssprecher Alexander Müllejans erläuterte den 17 erschienenen Mitglieder des Ortsverbands zunächst die Wahl-Regularien. Demnach wurden alle ungeraden Zahlen auf der Liste für Frauen reserviert. Platz eins nimmt die Bürgermeisterkandidatin Annette Heinloth ein. „Ich möchte ein zukunftsfähige Stadtpolitik, eine Verkehrswende, Klimaschutz und eine Zurückeroberung des öffentlichen Raums erreichen“, fasste sie sich kurz. Danach wählten sie die Mitglieder einstimmig.

Weitaus spannender gestaltete sich das Gerangel um Listenplatz zwei. Mit dem Ortsverbandsprecher Dr. Hans Schmidt, Peter Lobenstein und Jimi Tammelleo bewarben sich drei recht unterschiedliche Kandidaten. Wie schon bei den jüngsten Vorstandswahlen im September setzte sich Schmidt hier mit nur einer Stimme Vorsprung gegenüber Lobenstein durch. „Wir sind die kleinste Fraktion im Stadtrat, stellen aber die meisten Anträge: Das möchte ich gerne fortführen“, erklärte der Fraktionssprecher. Lobenstein, der seit drei Jahren den Nachbarschaftshilfeverein „Bürger für Bürger“ führt, gab sich danach kämpferisch und bewarb sich um dahinter liegende Listenplätze. Am Ende wurde es Rang acht. „Mit der Zeit kam bei mir der Wunsch, die Seiten zu wechseln und Themen voranzubringen, die bisher vernachlässigt wurden“, erklärte der 57-Jährige sein politisches Engagement. So will sich Lobenstein beispielsweise für die Gründung eines Seniorenbeirats einsetzen.

Einen ganz anderen Ansatz verfolgt Andreas Bauhofer. „Die Jugend ist in der Kommunalpolitik unterrepräsentiert“, glaubt der 26-jährige. Der Listenplatzvierte ist der zweitjüngste Kandidat. Noch jünger ist nur Jimi Tammelleo, der sich ebenso wie seine Mutter Assunta für einen Platz im Gremium bewirbt. Die Vorsitzende des Kulturvereins Isar-Loisach und Inhaberin der Kulturbühne Hinterhalt dürfte wohl eher dem fundamentalistischen Flügel zuzurechnen sein. Gewaltfreier Widerstand gegen die Politik des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß und Konflikte mit der Polizei prägten ihre Vergangenheit.

Vom derzeitigen Aufwind der Grünen will auch Martina Backhaus profitieren. Die 52-Jährige engagierte sich lange Zeit für die SPD, sah dort aber das Ziel der Gemeinwohl-Ökonomie nicht ausreichend gewürdigt. Erst am Ende der Liste taucht mit Alexander Lippert ein weiteres prominentes Gesicht auf. Der Kreisvorsitzende der Europa-Union glaubt zwar, dass Herausforderungen wie der Klimaschutz und Migrationsbewegungen nur im großen Konstrukt der EU zu bewältigen sind. Die ersten Schritte will er aber auf kommunaler Ebene durchsetzen.ph

________________________________

Folgende 24 Frauen und Männern haben sich für ein Stadtratsmandat beworben: 1. Annette Heinloth, 2. Dr. Hans Schmidt, 3. Jennifer Layton, 4. Andreas Bauhofer, 5. Assunta Tammelleo, 6. Rudi Seibt, 7. Caroline Mayr, 8. Peter Lobenstein, 9. Martina Backhaus, 10. Jimi Tammelleo, 11. Justyna Czajka, 12. Hans Georg Anders, 13. Andrea Beck, 14. Michael Eilert, 15. Petra Buziol, 16. René Beysel, 17. Gabriele Hüttl, 18. Dr. Ferdinand Zahn, 19. Dr. Sigrid Bender, 20. Josef Mayr, 21. Laura Zahn, 22. Roland Lang, 23. Lucia Schmidt, 24. Alexander Lippert.

Auch interessant

Meistgelesen

Michael Ernst fragt nach bezahlbarem Wohnraum in Bad Tölz
Michael Ernst fragt nach bezahlbarem Wohnraum in Bad Tölz
44-jähriger SPD-Stadtrat kandidiert für das Bürgermeisteramt
44-jähriger SPD-Stadtrat kandidiert für das Bürgermeisteramt
21-Jähriger muss sich wegen vorsätzlicher Körperverletzung verantworten
21-Jähriger muss sich wegen vorsätzlicher Körperverletzung verantworten
Bebauungsmöglichkeit ehemaliges Reithallengelände
Bebauungsmöglichkeit ehemaliges Reithallengelände

Kommentare