Franco Fresco spendet Mittagessen für Pflegekräfte und Ärzte

Pizza für Kreisklinik-Helden

+
Auf der „Giro di Grazie“-Tour besuchte das Pizzamobil von Gustavo Gusto jüngst den Patientengarten der Kreisklinik. Dort freute sich Kinderarzt Moritz Ulrich (l.) über eine kostenlose „Gustavo Gusto“-Pizza. 

Wolfratshausen – Rund 400 Mitarbeiter sind derzeit in der Kreisklinik beschäftigt. In drei Schichten versorgen sie auch Patienten, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Grund genug für den Geretsrieder Pizza-Hersteller Franco Fresco, die Pflegekräfte, Ärzten und Mitarbeiter in der Mittagspause mit kostenlosen „Gustavo Gusto“-Pizzen zu verwöhnen.

Die Firma hatte zunächst angefragt, ob sie im Rahmen der „Giro di Grazie“-Tour mit dem Pizzamobil die Kreisklinik besuchen darf. „Da konnten wir nicht Nein sagen“, zeigte sich Kreisklinik-Geschäftsführer Ingo Kühn begeistert.

Ursprünglich war geplant, dass der Pizzawagen direkt vor den Eingangsbereich der Kreisklinik fährt. „Dieser Vorplatz war aufgrund der Statik allerdings ungeeignet“, bedauerte Kühn. Deshalb machte das Gefährt nun im Patientengarten hinter der Klinik halt.

Dort bildete sich schon am Vormittag eine lange Schlange von hungrigen Klinikbeschäftigten, die durchweg Atemschutzmasken trugen und den Sicherheitsabstand einhielten. „Ich bin glücklich, dass ich ausgerechnet heute in Wolfratshausen Dienst habe und eine frische Pizza genießen kann“, erklärte Moritz Ulrich. Der Starnberger Kinderarzt wechselt im Rahmen der Kooperation der Geburtshilfeabteilungen in Starnberg und Wolfratshausen oft seinen Einsatzort.

Ingo Kühn nannte seine Mitarbeiter, die in der Corona-Krise besonderen Gefahren ausgesetzt sind, „Helden des Alltags“. Er ist der Überzeugung, dass sich der Kampf gegen das Virus wahrscheinlich noch bis ins nächste Jahr hinziehen wird. ph

Auch interessant

Kommentare