1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Bad Tölz - Wolfratshausen

Der freie Fall der Isarwinkler Kicker

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der eine Treffer von Adi Floßmann (Mitte) am vergangenen Samstag reichte auch in Olching nicht für einen Dreier
Der eine Treffer von Adi Floßmann (Mitte) am vergangenen Samstag reichte auch in Olching nicht für einen Dreier

Nach dem vielversprechenden Auftaktsieg wartet der SC Gaißach weiterhin auf den nächsten Dreier. Auch am vergangenen Samstagnachmittag musste er sich in Olching trotz ansprechender Leistung und optischer Überlegenheit mit 1:2 (1:2) beugen.

Obwohl im ersten Durchgang die Gastgeber durchaus ihre Vorteile hatten, die besseren Einschussgelegenheiten erarbeitete sich der SCG. Da köpfte Philip Zehetmaier nur knapp neben das Gehäuse und wenig später donnerte Ernst Größwang die Kugel gegen das Aluminium. Ansonsten spielte sich das Geschehen zumeist in der Hälfte der Gaißacher ab, allerdings ohne dass dadurch größere Gefahr vor dem Isarwinkler Kasten entstand. Dann allerdings eine Aktion von Robert Weidel, die laut dem Olchinger Coach Romeo Wendler „unbedingt der Kategorie ,Tor des Monats‘ zuzurechnen“ war: Mit einem Seitfallzieher in Kopfhöhe donnerte der Goalgetter das Spielgerät aus rund zwölf Metern in die Gaißacher Maschen (12.). Im Übrigen war der Trainer der Gastgeber wenig begeistert vom Spiel seiner Truppe. So etwa als sich seine komplette Defensive im Tiefschlaf befand und Adi Floßmann alleine vor SVO-Keeper Wolfgang Reinhardt auftauchte. Der SCG-Stürmer wartete geschickt bis der Goalie aus seinem Kasten kam und lupfte die Kugel dann geschickt ins Netz (16.). Doch auch die Gaißacher Freude über den Ausgleich währte nur kurz: Hannes Schlosser und Adrian Happach gingen bei einem Vorstoß von Michael Saatberger nur halbherzig zur Sache, so dass Letzterem mit einem Flachschuss ins lange Eck (20.) die Olchinger Führung gelang. In der Folge vergaben erneut Zehetmaier und Größwang aus aussichtsreicher Position. Nach dem Seitenwechsel spielte eigentlich nur noch der SC Gaißach. Engagiert kämpften die Mannen von Stefan Schubert um eine Resultatsverbesserung: „Einen Vorwurf kann ich meinen Jungs eigentlich nicht machen.“ Allein ein Treffer wollte nicht gelingen.

Auch interessant

Kommentare