Mehr Mitglieder, mehr Einsätze

Freiwillige Feuerwehr Geretsried zieht positive Jahresbilanz

+
Vereinstreue (v.l.): Kreisbrandrat Alfred Schmeide und Kommandant Erik Machowski ehrten die langjährigen Mitglieder Christian Sydoriak, Reiner Patzelt und Axel Sternkopf. Mit dabei (v.r.): Bürgermeister Michael Müller, Feuerwehr-Vereinsvorsitzender Florian Effenberger und Vize-Kommandant Daniel Heyni.

Geretsried – Im Rahmen der 70. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Geretsried blickte Kommandant Erik Machowski auf arbeitsintensive Einsätze zurück. Es folgten Ehrungen langjähriger Mitglieder sowie Beförderungen.

101 aktive Mitglieder engagieren sich derzeit für die Feuerwehr. Damit wurde die in den vergangenen Jahren anvisierte dreistellige Marke geknackt. Dass auch die Zahl der Einsätze von 219 auf 253 angestiegen ist, lag an den starken Schneefällen im Januar 2019. Wie berichtet, wurde damals der im Landkreis der Katastrophenfall ausgerufen.

Rückblick: Viel Personal erforderte am 25. August auch die Löschung eines Dachstuhlbrands in einem Waldramer Haus, bei dem die Geretsrieder die Feuerwehren aus Wolfratshausen und Weidach tatkräftig unterstützten. Einen Monat später meldete eine Geretsrieder Chemiefirma einen „Gefahrenstoffaustritt“, der glimpflich bereinigt werden konnte. Darüber hinaus unterstützten die Einsatzkräfte Großereignisse wie den Alpenland Firmenlauf, den Stadtlauf, die Sonnwendfeier und das Waldsommerfest an der Jahnstraße.

Machowski dankte zudem der Stadt Geretsried, ohne deren finanzielle Unterstützung die Anschaffungen von technischen Geräten und Fahrzeugen nicht möglich gewesen wären. Insgesamt haben die 15 Fahrzeuge und vier Abrollbehälter im vergangenen Jahr 21.288 Kilometer zurückgelegt. „Das entspricht ungefähr einer halben Erdumrundung“, sagte Bürgermeister Michael Müller. Zum Dank übergab er eine 250-Euro-Spende für die Nachwuchsförderung der Feuerwehr. Bei 253 Einsätzen konnten 22 Personen und drei Tiere gerettet werden. Der Großteil bestand aus technischen Hilfeleistungen (161), insgesamt wurden 23 Brände gelöscht.

Hier: Traditionelle Dreikönigsversammlung für die Führungskräfte der Landkreis-Feuerwehren

Auf die Organisation von geselligen Ereignissen wie etwa Faschingsbälle, Osterbrunch oder das Jahresabschluss-Weißwurstessen verwies Vereinsvorsitzender Florian Effenberger in seinem Jahresbericht. Höhepunkt war zweifellos die Jubiläumsfeier zum 70-jährigen Bestehen der Geretsrieder Feuerwehr. Wie berichtet, setzte sich nach einer Andacht vor dem Gedenkstein an der Elbestraße ein langer Fackelzug zum Ratsstubensaal in Bewegung. „Die Aufgaben werden auch heuer nicht weniger werden“, kündigte Effenberger an. In diesem Zusammenhang verwies Kreisbrandrat Alfred Schmeide vor allem auf die neue TETRA-Digitalfunk-Alarmierung. Besondere Freude bereiteten ihm und Machowski die Ehrungen und Beförderungen. ph

Die geehrten Feuerwehrleute

Patzelt, Axel Sternkopf und Christian Sydoriak (jeweils 50 Jahre), Andreas Patzelt (40 Jahre), Giancarlo Bruno, Daniel Heynig, Thomas Kinkal und Erik Machowski (25 Jahre), Benjamin Jung (20 Jahre) sowie Markus Graf, Markus Hauptkorn, Manuela Palik, Johannes Patzelt, Patrick Rau, Marco Teubert und Alexandra Untch (15 Jahre) entgegen. Zu Oberfeuerwehrmännern wurden Benjamin Aurednik, Julian Kagerer und Martin Malcharczik. Marco Teubert wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Stefan Hiss zum Hauptlöschmeister ernannt.

Auch interessant

Kommentare