KJR unterstützt Fairen Handel

Frühjahresvollversammlung des Kreisjugendrings Bad Tölz-Wolfratshausen: Leitbild und Zuschussrichtlinien

Digitale Hauptversammlung des KJR
+
Digitale Hauptversammlung des KJR, die aus dem Sitzungssaal des Landratsamtes übertragen wurde.
  • Daniel Wegscheider
    VonDaniel Wegscheider
    schließen

Bad Tölz/Landkreis – Jüngst fand die Frühjahresvollversammlung des Kreisjugendrings (KJR) Bad Tölz-Wolfratshausen im großen Sitzungssaal im Landratsamt statt.

Themen auf der Tagesordnung waren etwa das Leitbild für den KJR, Änderungen in den Zuschussrichtlinien sowie die Nachwahl für freie Vorstandsposten.

Zum zweiten Mal führten der KJR seine Hauptversammlung aufgrund der Corona-Pandemie und zum Schutz seiner Delegierten und Gäste digital durch. Die Geschäftsstelle und die Vorstandschaft haben sich im großen Sitzungssaal des Landratsamtes getroffen, um von dort die „Kommandozentrale“ für die Vollversammlung aufzubauen. Zur Sicherheit haben sich auch alle Anwesenden vorher getestet und trugen während des gesamten Abends eine FFP 2-Maske. Die Delegierten und Gäste schalteten sich per Zoom von zu Hause zu, wodurch die Beschlussfähigkeit gesichert war.

Leitbild nun festgeschrieben

Die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle und des Vorstandes erarbeiteten in einem langen Prozess von Arbeitskreistreffen und Vorstandsitzungen ein Leitbild, „dass auf unseren Jugendring zugeschnitten ist“, berichtete Sandra Kresta, Geschäftsführerin des KJR. Dieses wurde auf der Vollversammlung von den Delegierten beschlossen und ist auf der Homepage zu finden. In dem neuen und ersten eigenen Leitbild ist nun festgeschrieben, auf welcher Basis der KJR arbeitet und welche Angebote er für Kinder und Jugendliche und Mitgliedsvereine im Landkreis schafft.

Zudem wurden im Bereich des Zuschusswesens drei neue Beschlüsse gefasst. In Zuge dessen, werde in Zukunft ausschließlich faire produzierte Kleidung als Arbeitsmaterial bezuschusst. Stichwort „Fair Trade, also „Fairer Handel“. Damit möchte „der KJR eine Vorbildrolle einnehmen und zum Schutz der Umwelt und Menschen beitragen“, erklärt KJR-Vorsitzende Sabine Grasberger.

Finanzierung für Hygieneartikel

Zur Unterstützung für die Antragsteller hat sie eine umfangreiche Hilfestellung mit Siegel-Erläuterungen sowie Tipps für den Einkauf verfasst. Um Jugendarbeit auch während der Pandemie zu ermöglichen, werden dieses Jahr Hygieneartikel für Jugendvereins- und verbandsaktionen von KJR-Zuschussgeldern finanziert, so Grasberger weiter. Dazu gehören Mund-Nasen-Masken, Corona-Selbsttest, Desinfektionsmittel, Einmalhandtücher und -Handschuhe. Über die Auszahlung der kommenden Hygienearktikelanträge entscheidet dann die Herbstvollversammlun am 10. November.

Logo zukünftig auf der Einladung

Auf Antrag der DPSG-Pfadfinder wurde zudem beschlossen, dass zukünftig das KJR-Logo bei Zuschussanträgen auf der Einladung erscheinen muss und zudem das Antragsverfahren digitalisiert werden soll. Grasberger sagt: „An der Digitalisierung der Zuschussanträge arbeitet der KJR bereits seit einigen Wochen und wird damit bald online gehen können.“

Da bei der letzten Vorstandswahl in der Herbstvollversammlung 2020 nicht alle Plätze besetzt werden konnten fand eine Nachwahl statt. Gewählt wurde Melanie Winkelmeier vom Bayerischen Roten Kreuz.

Auch interessant

Kommentare