Carisma wird obdachlos

Gebrauchtmöbelmarkt wurde gekündigt: Caritas sucht neue Räumlichkeiten

+
2005 zog der Carisma-Laden von der Flinthöhe an die August-Moralt-Straße 11. Nun wurde der Caritas der Mietvertrag gekündigt. Seitherr wird nach einem Ersatzstandort gesucht.

Bad Tölz – Seit 2005 können an der August-Moralt-Straße 11 gebrauchte Möbel gekauft werden – im Carisma-Laden der Caritas: jenem Projekt, das Langzeitarbeitslosen die Chance gibt, sich wieder im errsten Arbeitsmarkt zurechtzufinden. Doch nun ist Schluss, zumindest am jetzigen Standort. Denn die Immobilie wurde verkauft, der Caritas der Mietvertrag gekündigt.

Wolfgang Schweiger, der Kreisgeschäftsführer der Caritas, gibt unumwunden zu: „Wir suchen dringend eine neue Bleibe.“ Ein Blick auf die Geschichte des Carisma-Marktes, zeigt, wieso: Immerhin sind dort über 20 Langzeitarbeitslose beschäftigt. „Sie versuchen hier, wieder einen Arbeitsrhythmus zu finden“, so Schweiger. Das Konzept geht auf. Und selbst bei an sich guten Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt, „kriegen wir zusammen mit dem JobCenter ein Viertel der Beschäftigten wieder unter“. Der Ansporn, den Carisma-Laden also lückenlos weiterzuführen ist entsprechend groß.

Bis Ende 2019 läuft noch der Mietvertrag, eventuell kann um ein halbes Jahr verlängert werden. Doch lieber wäre es Schweiger, schon zuvor eine neue Adresse für den Carisma-Markt gefunden zu haben. Die Größe des gesuchten Mietobjekts sollte sich an der derzeitigen Ausstattung orientieren: Aktuell verfügt Carisma über etwa 400 Quadratmeter Verkaufsfläche und 100 Quadratmeter Nebenfläche. Eine neue Immobilie dürfte gerne auch größer sein, idealerweise auch mit einem eigenen Lieferbereich. „Bei der Suche nach Ersatzräumen sind wir für jeden Hinweis und für jede Unterstützung – auch aus Politik und Wirtschaft – dankbar“, betont Wolfgang Schweiger, Kreisgeschäftsführer der Caritas Bad Tölz-Wolfratshausen mit Sitz in Geretsried. Deshalb hat er in der vergangenen Woche noch Landrat Josef Niedermaier informiert, der wiederum auf die Rathauschefs im Landkreis zugehen soll.

Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising und die Caritas Bad Tölz-Wolfratshausen wollen das Sozial-Projekt Carisma jedenfalls an einem neuen Standort im Landkreis weiterführen. Diözesan-Caritasdirektor Georg Falterbaum: „Wir stehen zu dem sozialen Job-Projekt, das mehr als 20 Langzeitarbeitslosen Menschen eine sinnvolle Beschäftigung ermöglicht und bedürftigen Menschen günstig Möbel und Haushaltswaren anbietet. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit Hilfe aller Beteiligten bald einen Ersatzstandort finden werden.“ Dankenswerterweise habe der Käufer der Immobilie an der August Moralt Straße in Bad Tölz zugesichert, sich um ein Ersatzobjekt für Carisma zu bemühen. Zudem hat sich der Erwerber bereit erklärt, dass Carisma auch über den 31.12.2019 hinaus die Immobilie für ein weiteres halbes Jahr nutzen darf. „Das schafft zeitlichen Spielraum für die Suche nach einer Ersatzimmobilie“, so Falterbaum.

Am bisherigen Standort von Carisma sollen künftig neue Wohnungen entstehen. Eine Erbengemeinschaft hatte das Grundstück einschließlich des Gebäudes an die Caritas Stiftung Deutschland überschrieben mit dem Wunsch, das anvertraute Vermögen zu nutzen, um die Arbeit der Caritas zu unterstützen und im Sinn der Caritas-Jahreskampagne 2018 „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ Wohnraum in der Region zu schaffen. „Innerhalb der Caritas-Familie sind wir im regen Austausch, um für den Gebrauchtmöbelmarkt Carisma und das dazugehörige Arbeitsprojekt eine gute, zukunftsfähige Lösung zu finden“, unterstreicht Caritasdirektor Falterbaum. Dazu gehöre auch eine Förderung des Sozialprojekts „Carisma-Möbellager“ durch die Caritas-Stiftung Deutschland in Höhe von 15.000 Euro, verteilt auf drei Jahre. Thomas Kapfer-Arrington

Auch interessant

Meistgelesen

Rettung in letzter Sekunde
Rettung in letzter Sekunde
Kein Luxus am Karl-Lederer-Platz
Kein Luxus am Karl-Lederer-Platz
SPD zeigt sich selbstkritisch und sucht Auswege aus der Krise
SPD zeigt sich selbstkritisch und sucht Auswege aus der Krise
Landkreis rüstet Gefährte des MVV und RVO mit Internet-Hotspots aus
Landkreis rüstet Gefährte des MVV und RVO mit Internet-Hotspots aus

Kommentare